weather-image
VfB siegt in Pyrmont klar, SGF in Börry knapp

Eimbeckhausen und Flegessen im Viertelfinale

Fußball (nie). Der VfB Eimbeckhausen und die SG Flegessen haben mit ihren Auswärtssiegen das Viertelfinale im Kreispokal Hameln-Pyrmont erreicht.


United Pyrmont – VfB Eimbeckhausen 0:5 (0:3). Mit einem ungefährdeten Kantersieg gegen das Team aus der 2. Kreisklasse sicherte sich Eimbeckhausen den Einzug in die vierte Pokalrunde. Bereits nach neun Minuten traf Stefan Schwanz zur Führung. Das spielbestimmende Team aus dem Stuhldorf ließ danach weitere gute Torchancen aus. Als Sven-Erik Nold seinen Mitspieler Kai Stelzer gut in Szene setzte, fiel der zweite Treffer (26.). Kurz vor dem Pausenpfiff war es Kevin Glimm, der für die Entscheidung sorgte. Im zweiten Abschnitt ließ Eimbeckhausen nichts mehr anbrennen. Zwar kämpften die Gastgeber aufopferungsvoll, kamen aber bis auf einen 17-Meter-Schuss (48.), den VfB-Keeper Steffen Schuster aus dem Winkel kratzen musste, kaum zu gefährlichen Aktionen. Mit seinem zweiten Treffer gelang Glimm das 4:0. Den Schlusspunkt setzte Mario Prochnau (72.), der zum verdienten 5:0-Endstand traf. „Wir haben den Gegner nicht unterschätzt und jeder hat konzentriert gespielt. Wir haben die Räume gut genutzt und alle Tore schön herausgespielt“, so VfB-Betreuer Bernhard Burkert.

SC Börry – SG Flegessen 1:2 (0:1). Trotz großer Personalsorgen erreichte die SG Flegessen in einem echten Pokalfight die nächste Runde. Zur Überraschung der Flegesser wurde die Partie auf dem Hartplatz ausgetragen. Von Beginn an zeigten die Leistungsklassenkontrahenten auf dem kleinen Spielfeld einen offenen Schlagabtausch. Mit einem traumhaften Kopfball (15.) von Torben Sielaff gingen die Gäste in Führung. Börry antwortete mit wütenden Angriffen, die die Flegesser Abwehr aber überstand. Nach einer Stunde war es dann soweit: Börrys René Konrad stand goldrichtig und glich aus. Die Antwort der Flegesser folgte eine Viertelstunde später. Ein klasse Schuss von Andreas Klee sprang an den Pfosten, von da aus an die Latte und schließlich über die Torlinie zur erneuten Führung. Kurz zuvor hatte SGF-Schlussmann Sascha Baumbach vor Konrad gerettet. Holger Seidel hätte in der 85. Minute alles klar machen können. Sein Kopfball landete jedoch in den Armen des SCB-Keepers.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare