weather-image

Eimbeckhausen startet furios, Nettelrede verliert

NETTELREDE. Sieg und Niederlage für die münderschen Clubs beim Saisonauftakt in der Fußball-Kreisliga Hameln-Pyrmont. Während Aufsteiger TSV Nettelrede zu Hause gegen den TSV Bisperode verlor, gelang dem VfB Eimbeckhausen ein Auswärtserfolg bei der SG Hameln 74.

Nettelredes Yannick Hirtz (M.) im Kopfballduell mit Bisperodes Daniel Krikunenko. Foto: Niedergesäß

Autor

Thomas Niedergesäß Reporter

TSV Nettelrede –

TSV Bisperode 2:5 (1:3)

Die Gäste kamen in der siebten Minute zu ihrer ersten Möglichkeit, die Nils Wetzstein freistehend vergab. Nur vier Minuten machte er es besser und nutzte einen Fehler von Nettelredes Schlussmann Niclas Herfeld zur Bisperoder Führung. Nettelrede kämpfte sich zurück ins Spiel und kam zum Ausgleich, als Yannick Hirtz (22.) nach einem Eckstoß per Kopf zur Stelle war. Wenig später scheiterte David Roman (26.) mit einem Fernschuss am Gästekeeper. Als die Nettelreder den Gegner scheinbar im Griff hatten, schossen Jannik Denker (33.) und wiederum Wetzstein (35.) mit einem Doppelschlag Bisperode erneut in Front.

Nach der Pause erhöhte Nettelrede den Druck und kam durch einen schönen Lupfer von Roman zum Anschlusstreff (50.). Danach vergaben Hirtz und Kay Werhahn den möglichen Ausgleich. Wetzstein (59.) mit seinem dritten Treffer und Tim Schonscheck (90.) sorgten am Ende für klare Verhältnisse. „Auf diese Leistung können wir aufbauen“, so TSV-Trainer Stefen Schwanz.

SG Hameln 74 –

Eimbeckhausen 1:4 (1:2)

Die Eimbeckhäuser zeigten eine starke Leistung und gingen bereits in der achten Minute durch Aljoscha Reiss in Führung. Nachdem Robert Stancioiu (17.) nur die Querlatte traf, gelang Hamelns Daniel Schröder (18.) im direkten Gegenzug der Ausgleich. Die richtige Antwort wusste Michael Wehmann (41), mit seinem Treffer zum 2:1.

Kurz nach der Pause verpassten die Gastgeber die Chance zum Ausgleich, als Markus Schaaf einen Strafstoß über das Tor schoss (49.). Zuvor war Kevin Haußer zu hart eingestiegen und sah die Rote Karte. Trotz Unterzahl erhöhte Stefan Böhning (53.) gegen überforderte Hamelner nach einem Konter auf 3:1 für die Gäste, die in der Folge weitere hochkarätige Chancen ausließen. Mit einem Freistoß sorgte Stancioiu (81.) für die Entscheidung. „Das war eine Klasseleistung. Das Ergebnis hätte höher ausfallen müssen“, freute sich VfB-Trainer Hakan Atengüc.

Am Sonntag (15 Uhr) geht es weiter in der Kreisliga: VfB Eimbeckhausen – TSG Emmerthal, BW Tündern II – TSV Nettelrede.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare