weather-image
Nettelredes Frauen gewinnen das Bezirksliga-Derby gegen Völksen klar mit 7:0

Ecken-Training zahlt sich aus

Nettelrede/Springe. Die Fußballerinnen des TSV Nettelrede atmen auf. Mit dem 7:0 (3:0) gegen den Landesliga-Absteiger SC Völksen holten die Grönjerinnen die ersten Punkte in dieser Saison. Völksen wartet dagegen weiter auf den ersten Zähler – es dürfte auch in diesem Jahr wieder eng werden im Kampf um den Klassenerhalt.

270_008_7772935_spo_Michelle_Schneider_rot_Pia_Flohr_gru.jpg

Die Gastgeberinnen hatten vor dem Derby neue Ecken-Varianten einstudiert – die machten sich früh bezahlt. Henrike und Antje Sustrath stellten mit ihrem Doppelschlag in der 4. und 7. Minute – jeweils nach Eckbällen – schon früh die Weichen auf Sieg. „Damit war das Spiel eigentlich schon gelaufen“, sagt TSV-Torhüterin Kathrin Gaßmann, die einen ruhigen Nachmittag verlebte. Glück hatte sie allerdings bei einem Lattentreffer der Völksenerinnen. Nettelredes Janina Bartel machte es besser: Eine Hereingabe nahm sie mit der Brust an und traf aus der Drehung zum 3:0 (22.).

Nach dem Seitenwechsel brauchte Nettelrede einige Minuten, um sich zu ordnen, Völksen konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Christin Kruppki (52.), Sarah Luckau (70.), Henrike Sustrath (80.) und Michelle Schneider (83.) bauten das Ergebnis aus. „Wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten, wäre es zweistellig geworden“, so Gaßmann.

Der SC Bison Calenberg ist in der Kreisliga auch nach dem dritten Spiel noch ohnen Gegentor und Punktverlust. Die Mannschaft von Trainer Dietmar Wente gewann das Spitzenspiel gegen den SV Frielingen mit 2:0 (2:0). „Das war ein beeindruckender Auftritt meines Teams. Ich bin mächtig stolz“, so Wente. Lisa Scholz (8.) und Elisa Wente mit einem 40-Meter-Schuss (14.) sorgten früh für die entscheidenden Tore. Frielingen drängte auf die Wende, wurde dank der taktisch starken Bison-Leistung aber selten gefährlich.jab

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare