weather-image
21°
Bison-Herren gehen Heimspiel gegen Valkenswaard defensiv an

Dritte Partie schon entscheidend

Rollhockey (jab). Die Hürden werden immer höher für Herren-Zweitligist Bison Calenberg. Zwei Teams, die den Springern auf dem Weg zum Titel gefährlich werden können – Allstedt und Hüls –, haben sie schon aus dem Weg geräumt. Der dickste Brocken kommt am heutigen Sonnabend (15.30 Uhr) in die Bison Halle: die Holländer vom VRC Valkenswaard. Für Bison-Chef Klaus Johansson sind sie der Top-Favorit der Liga – es geht also schon früh um alles: „Ich gehe davon aus, dass die Meisterschaft im direkten Vergleich zwischen uns und Valkenswaard entschieden wird“, sagt Johansson.

270_008_4381981_spo_leifj.jpg

Das niederländische Team hat sich vor dieser Saison dem deutschen Verband angeschlossen und spielt damit nicht mehr nur außer Konkurrenz mit. Die Aufstiegsambitionen der Bisons haben damit einen Dämpfer erhalten, den Johansson aber gelassen nimmt: „Wenn es nicht klappt, müssen wir eben ein Jahr warten.“

Das Valkenswaardser Team ist fast identisch mit der holländischen Nationalmannschaft, die demnächst bei der B-WM den Aufstieg in die A-Gruppe anpeilt. Pikant: Trainer der Nationalmannschaft war bis vor wenigen Wochen Bison-Coach Tony van den Dungen, der aus privaten Gründen von seinem Amt zurücktrat und auch im Verein an diesem Wochenende noch nicht zur Verfügung steht. Also steht Johansson wieder an der Bande, der weiß: „Valkenswaard ist routiniert und eingespielt – aber sie sind nicht mehr so schnell, das könnte unser Vorteil sein.“

Johansson will seine Mannschaft defensiver einstellen als zuletzt gegen Hüls. Da wäre die offensive Ausrichtung fast nach hinten losgegangen, die Bisons gewannen nur knapp 8:7. Wie torgefährlich die Holländer sind, bewiesen sie in ihrem bislang einzigen Saisonspiel: Das gewannen sie gegen Schwerte 30:0.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare