weather-image
Auf der Bezirksebene sind die Badestädter gefordert / Sorgen bei möglichen Ersatzgestellungen

Drei TuSpo-Teams müssen gleichzeitig ran

Tischtennis (ri). Zwei Großkampftage stehen für die er-sten drei Herren-Mannschaften der TuSpo Bad Münder unmittelbar bevor. Alle drei Teams werden ins Rennen geschickt. In der 1. Bezirksklasse 3 muss die erste TuSpo-Garde am Freitagabend bei der SSG Halvestorf-Herkendorf aufschlagen. Die Reserve kommt in derselben Klasse sogar gleich zweimal zum Einsatz.

270_008_4922460_Schendel.jpg

Zunächst gibt das Team um Kapitän Alexander Tschöpe am Freitag die Visitenkarte beim Post SV Bad Pyrmont ab, und tags darauf greift die zweite Mannschaft der Badestädter vor heimischer Kulisse gegen den SV Blau-Weiß Salzhemmendorf ins Geschehen ein. Für die dritte TuSpo-Vertretung steht am Freitagabend in der 2. Bezirksklasse 5 das Pflichtspiel beim benachbarten MTV „Friesen“ Bakede bevor.

Die Verantwortlichen von Bad Münders TT-Abteilung hoffen dabei, dass es besonders am Freitagabend zu keinerlei Personalproblemen kommt. Unglückliche Umstände bei den Staffeltagen sorgten dafür, dass die ersten drei Herrenteams am Freitag parallel zum Einsatz kommen werden.

Die Mannschaftsführer Oliver David (erste Herren), Alexander Tschöpe (zweite Herren) und Johannes Gebhardt (dritte Herren) sind sich einig: „Ersatzgestellungen sind möglichst zu vermeiden. Hoffentlich fallen privat, beruflich und krankheitsbedingt nicht irgendwelche Spieler aus. Dann hätten wir nämlich ein Problem“.

Auch wenn alle drei Mannschaften in Bestbesetzung antreten könnten, wartet auf das Trio ein überaus schweres Programm. Die erste Mannschaft besucht keinen Geringeren als den verlustpunktfreien Tabellenzweiten. Man muss in Halvestorf ohne Wenn und Aber mit der Außenseiterrolle vorlieb nehmen. Auch die Reserve blickt den beiden Punktspielen nicht gerade optimistisch entgegen - schließlich hat man es mit dem Klassenprimus Post SV Bad Pyrmont und dem Emporkömmling von BW Salzhemmendorf zu tun. Schon ein Pluspunkt wäre für das Sextett um Alexander Tschöpe als Riesenerfolg zu werten. Ebenfalls geringe Erfolgschancen werden eine Klasse tiefer in der 2. Bezirksklasse der dritten TuSpo-Mannschaft beim Nachbarn MTV Friesen Bakede attestiert. Die Gastgeber sind in allen drei Paarkreuzen durchweg stärker besetzt.

Ob der Freitag nun im sportlichen Sinne tatsächlich rabenschwarz für die drei Herren-Mannschaften der TuSpo Bad Münder werden, muss abgewartet werden. Zum einen sollte man nicht schon im Vorfeld den Teufel an die Wand malen, und zum anderen kochen auch die sogenannten favorisierten Teams alle nur mit Wasser. „Gekämpft wird jedenfalls um jeden einzelnen Ballwechsel“, versprechen Oliver David, Alexander Tschöpe und Johannes Gebhardt für ihre jeweiligen Mannschaften..

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare