weather-image
21°
TuSpo, Eimbeckhausen II und Nienstedt in der Leistungsklasse fast schon zum Siegen verdammt

Drei Spiele gegen den drohenden Abstieg

Fußball (nie). Mit der TuSpo Bad Münder, dem VfB Eimbeckhausen II und Eintracht Nienstedt belegen gleich drei mündersche Vereine die letzten drei Tabellenränge in der Leistungsklasse Hameln-Pyrmont. Somit sind diese Teams am Sonntag um 15 Uhr in Zugzwang, um Anschluss an das Mittelfeld zu halten.

VfB-II-Spielertrainer Bastian Fries wäre mit einem Remis am Sonn

VfB Eimbeckhausen II (12. Platz/5 Punkte) – TuS Hessisch Oldendorf (3./20). Beim 0:0 gegen Holzhausen gelang der VfB-Reserve am vergangenen Wochenende nur ein Teilerfolg. Immerhin stand aber endlich einmal die Null. Allerdings herrschte in der Offensive wieder einmal Flaute. Gegen die favorisierten Hessisch Oldendorfer wäre VfB-Spielertrainer Bastian Fries mit einem Remis zufrieden. Bis auf Timo Sohns stehen ihm alle Mann zur Verfügung.

Eintracht Nienstedt (14./3) – FC Latferde (6./ 17). Erneut geht es für die Eintracht um alles oder nichts. Das Schlusslicht muss unbedingt punkten. „Zumindest ein Zähler wäre wichtig für die Moral. So langsam fällt auf, dass sich die Spieler immer häufiger mit kleinen Wehwehchen abmelden. Das hat es letztes Jahr nicht gegeben“, sagt Eintracht-Coach Peter Hauke. Er muss auf die verletzten Andreas Busse, Manuel Klandt und Maximilian Nehrkorn verzichten. Wetterbedingt konnte er seit vier Wochen nicht auf dem heimischen Platz trainieren. „Das sind ganz schlechte Voraussetzungen und stellt hier keinen zufrieden“, so Hauke.

SC Börry (4./20) – TuSpo Bad Münder (11./5). Trotz der schlechten Platzierung ist TuSpo-Pressesprecher Wolfgang Heller weiter guter Dinge: „Wir haben die Punkte bisher auswärts geholt. Das gibt uns auch für das Spiel in Börry Hoffnung.“ Da der TuSpo-Kader klein ist, hat Trainer Thomas Vogt kaum Gelegenheit umzustellen. Das Fehlen des rotgesperrten Maik Friedrich reißt eine Lücke in das Offensivspiel. Vogt hofft, dass er zumindest Torhüter Sven Dettmar nach seiner Sperre wieder zwischen die Pfosten stellen kann.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare