weather-image
15°
Die topgesetzten Anna und Friedrich Klasen gewinnen die 5. Springer Open

Die Favoriten setzen sich durch

Tennis (jba). Die Springer Open der Damen und Herren sind vorbei. Übrig bleiben viele enttäuschte Verlierer und zwei strahlende Sieger. Verwandte Sieger. Friedrich und Anna Klasen vom TC GW Gifhorn standen beide ganz oben auf der Setzliste – und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht.

Anna Klasen vom TC GW Gifhorn gab bei ihrem souveränen Sieg in Springe insgesamt ganze 13 Spiele ab.

Die 18-jährige Klasen schlug im Finale ihre ungesetzte Vereinskameradin Susanna Strauß sicher mit 6:1, 6:2 und blieb damit im gesamten Turnier ohne Satzverlust. Ihr ein Jahr älterer Bruder musste sich da schon mehr strecken. Im Halbfinale brauchte er mehr als zwei Stunden, ehe er den Qualifikanten Dominik Bartels (Hannover) mit 6:2, 2:6, 6:4 bezwungen hatte. Im Endspiel wartete der an Nummer 3 gesetzte Felix Samsel (Bremen), der im Halbfinale gegen Vincent Jänsch-Müller (Hnnover/ 8) beim 6:7, 6:1, 6:4 ebenfalls drei Sätze brauchte.

Klasen steckte die Belastung besser weg. Bis zum 5:5 war das Spiel ausgeglichen, keiner der beiden Finalisten gab seinen Aufschlag ab. Doch dann brach der bis dahin angriffsstarke Samsel ein, wirkte unkonzentriert und gewann nur noch ein Spiel. Der laufstarke, defensiv eingestellte Klasen gewann 7:5, 6:1.

Bis zum Ende dabei war auch die Springerin Johanna Blume, die für den TSV Havelse spielt: Nach ihrem Erstrunden-Aus kämpfte sie sich bis ins Finale der Nebenrunde, unterlag dann aber Kimberly Körner (Wahlstedt) mit 6:7, 2:6. Im ersten Satz hatte sie 6:5 geführt, „aber nach vier Spielen in zwei Tagen, konnte ich nicht mehr“. Ohne Niederlage gewann Nils Moldehn vom TV Eldagsen das Großfeld-Turnier der Altersklasse U9. In der Midcourt-Konkurrenz war er zuvor Zweiter geworden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare