weather-image
10°

Diaz-Garcia: „Das wird noch eine ganz harte Nummer“

SPRINGE. „Da wissen wir gleich, wo wir stehen.“ Das sagte Ricardo Diaz-Garcia, Trainer von Fußball-Bezirksligist FC Springe, vor dem ersten Punktspiel des Jahres bei Spitzenreiter Egestorf-Langreder II. Und nach dem 0:4? „In der Tabelle stehen wir bescheiden da. Das wird noch eine ganz harte Nummer“, so Diaz-Garcia.

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Denn während die Springer klar verloren, starteten die Konkurrenten Stadthagen (1:0 in Barsinghausen) und Obernkirchen (3:1 gegen Schliekum) mit Siegen ins Jahr. Damit liegt der FCS nur zwei Punkte vor dem VfL Bückeburg II auf dem Relegations- und sechs Zähler vor dem VfL Nordstemmen auf dem ersten Abstiegsplatz. In Nordstemmen sollen die Springer am Dienstag (19 Uhr) zum Nachholspiel antreten – unwahrscheinlich allerdings bei den derzeitigen Witterungsbedingungen.

In Langreder überraschte Diaz-Garcia mit seiner Aufstellung. So wurde Rückkehrer Tolga Candir nach einer Stunde für Igor Jurcevic eingewechselt. Vor der Saison 2015/16 hatte Candir sich Sparta Langenhagen angeschlossen, im Winter kehrte er nach Springe zurück. „Er ist ehrgeizig und immer beim Training“, sagt Diaz-Garcia, „wenn er richtig fit ist, ist er eine Verstärkung für uns.“ Nach eineinhalb Jahren in der Kreisklasse und -liga muss Candir aber noch aufholen.

Wieder dabei – und in der Startelf – war auch Faiz Hamo, der in der Hinrunde kaum gespielt hatte, weil er ein Haus gebaut hat. Er gab ein unglückliches Comeback – sein Gegenspieler Lennart Novotny schoss drei Tore. „Er tat mir ein bisschen leid, denn er konnte nicht viel dafür“, so Diaz-Garcia – den ersten drei Gegentreffern waren hanebüchene Fehler in der Vorwärtsbewegung vorausgegangen. „Danach sind alle in Schockstarre verfallen, in der zweiten Halbzeit haben wir aber Charakter gezeigt.“

Ein weiterer Neuer stand in der Aufstellung, kam aber nicht zum Einsatz: John Gardeay, der von den Kickers Vahrenheide aus der 1. Kreisklasse kam. Der liberische Flüchtling ist ein Mann für die rechte Außenbahn. Er macht allerdings gerade ein Praktikum und kann nicht regelmäßig trainieren. Das gilt auch für Serge N’tapke, Ezekiel Mahan und Novak Sogan.

Heute in Nordstemmen muss Diaz-Garcia auch auf Philipp Strohecker, der in Langreder Gelb-Rot sah, und Schichtarbeiter Devin Niemeyer verzichten. Der Coach erwartet „ein absolutes Kampfspiel“ – wenn es denn angepfiffen wird.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare