weather-image
15°
1. Kreisklasse: Bennigsen gastiert zum letzten Nachbarschaftsduell der Hinrunde in Völksen

Der Derby-Herbstmeister wird gesucht

Fußball (bef). Das letzte Springer Nachbarschaftsduell der Hinrunde steht in der 1. Kreisklasse Hannover-Land am Sonntag auf dem Spielplan – dabei geht es zwischen Völksen und Bennigsen um die Derby-Herbstmeisterschaft. Zudem empfängt Altenhagen den FC Rethen, Gestorf gastiert in Ihme-Roloven.

Die Völksener um Sebastian Rath (l.) stehen in der Derby-Tabelle

SC Völksen (12. Platz/ 8 Punkte) – FC Bennigsen (6./16). Betrachtet man die offizielle Tabelle, sind die Bennigser der klare Favorit. Ein Blick auf die Derby-Tabelle dürfte den Gastgebern aber Mut machen. Völksen hat von seinen bisher acht Punkten sechs aus den Derbys gegen Altenhagen und Gestorf geholt und liegt damit in der „Springe-Wertung“ ganz vorne. Bennigsen ist dagegen nach der klaren Niederlage in Gestorf und dem knappen Sieg zuletzt gegen Altenhagen Schlusslicht.

SC-Coach Knut Bader ist selbst verwundert: „Meine Jungs scheinen in Derbys immer besonders motiviert zu sein. Und wenn ich das Pokalspiel gegen Bennigsen hinzuzähle, haben wir alle drei schon geschlagen.“ 4:1 gewannen die Völksener in der ersten Kreispokalrunde gegen den FCB. Bader ist sich aber bewusst, dass das Überraschungsmoment nicht mehr auf der Seite des SCV ist.

Genauso sieht es Sven Demski vom FC Bennigsen: „Wir sind gewarnt vor Völksen, die brauchen jeden Punkt und haben uns ja auch schon geschlagen. Aber wir haben zurzeit einen kleinen Lauf nach den letzten beiden Siegen. Diese Serie wollen wir uns nicht kaputt machen lassen.“

SV Altenhagen (13./7) – FC Rethen (10./11). „Es wartet ein Sechs-Punkte-Spiel auf uns“, ist sich SV-Trainer Christian Hitzschke sicher. „Wir haben in den letzten Spielen gezeigt, dass die Mannschaft noch Leben in sich hat. Was fehlt ist das Erfolgserlebnis. Aber ich bin mir sicher, dass sich das bald einstellen wird.“

SV Ihme-Roloven (11./ 11) – TSV Gestorf (14./6). „Dieses Spiel dürfen wir definitiv nicht verlieren“, sagt TSV-Coach Sven Mertens. „Wir haben die Chance, Ihme mit da unten reinzuziehen und den Abstand zu verkürzen. Drei Punkte sind unumgänglich.“ Wer spielen kann, ist derzeit allerdings noch unklar. „Ich habe diverse angeschlagene Spieler. Die Aufstellung wird sicherlich erst kurz vor Anpfiff fertig sein. Aber egal wer spielt und komme was wolle, es muss ein Sieg her – und zwar durch Einsatz und Engagement.“

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare