weather-image
FC Springe empfängt Aufsteiger Eintracht Exten / Meyer fällt auf unbestimmte Zeit aus

Den Ball von der eigenen Abwehr fernhalten

Fußball (jab). Der Frust sitzt tief bei Stefan Meyer. Wegen eines Kreuzbandrisses fiel er in der vergangenen Saison fast komplett aus. In der Vorbereitung auf die laufende Serie zog sich der Kapitän des FC Springe einen Außenbandriss zu, von dessen Folgen er sich aber erst vor kurzem erholt hatte. Und jetzt das: Bei seinem Comeback am vergangenen Wochenende in der zweiten Mannschaft des FCS bekam Meyer einen Schlag auf den gerade genesenen Knöchel. Seitdem humpelt er wieder – und fällt auf unbestimmte Zeit aus, also auch für das Bezirksliga-Heimspiel am morgigen Sonnabend (16 Uhr) gegen Aufsteiger Eintracht Exten.

Pechvogel: FCS-Kapitän Stefan Meyer ist schon wieder verletzt. F

Ob er jemals wieder Fußball spielt, lässt Meyer offen. „Im Moment habe ich einfach keine Lust mehr. Auch nicht darauf, von einem Arzt zum nächsten zu laufen“, sagt der Manndecker. Nun ist es auch nicht so, dass die Springer in der Defensive ein Personalproblem haben. Hussein Faour und Martin Sperling lieferten zuletzt als Manndecker solide Partien ab. Jetzt ist auch Tim Dreyer nach überstandener Verletzung wieder voll ins Training eingestiegen, Julian Dettmer ist aus dem Urlaub zurück. Und dann gibt es ja auch noch die Oberliga erfahrene Doppelsechs mit Ruven Klimke und Sascha Buchholz, die beide auch schon als Innenverteidiger ausgeholfen haben.

Für die Spielmacherposition suchten die Springer allerdings noch die Idealbesetzung. Zuletzt gegen Leveste versuchte sich Dennis Klippstein als „Zehner“. Er machte seine Sache ordentlich, konnte die deutliche 1:4-Pleite aber auch nicht verhindern. Nach Dettmers Rückkehr ins Team könnte auch Oliver Geide von der Liberoposition in die Mittelfeldzentrale vorrücken. Fehlen werden neben Meyer noch Dennis Offermann nach seiner Blinddarm-OP und der rotgesperrte Abbas Jaber. „Personell gibt es keine Ausreden mehr“, sagt Abwehrchef Dettmer. „Wir müssen jetzt den Anschluss ans Mittelfeld finden.“

Die Springer haben Exten beobachtet. „Die spielen zügig nach vorne“, weiß Dettmer. Besonders Spielmacher Andreas Kramer und Stürmer Matthias Appel seien zu beachten. „Wir müssen im Mittelfeld kompakt stehen und den Ball möglichst von der Abwehr fernhalten“, sagt Dettmer.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare