weather-image
27°

Das war’s für den FC Eldagsen in der Landesliga

ELDAGSEN. Unglücklicher kann man ein Fußballspiel wohl kaum verlieren. Für den FC Eldagsen hat die bittere 1:2 (0:0)-Heimpleite gegen den VfL Bückeburg fatale Folgen. Nach drei Jahren in der Landesliga müssen die Eldagsener den harten Gang in die Bezirksliga antreten.

Der Frust sitzt tief – der FC Eldagsen muss zurück in die Bezirksliga. Foto: Scharf

Autor:

Dennis Scharf

Wenige Sekunden vor dem Abpfiff bestand zumindest noch die Resthoffnung auf die theoretische Chance auf den Klassenerhalt. Doch die Gäste erwiesen sich als Spielverderber und erzielten in der Nachspielzeit den entscheidenden Treffer. „Wir haben viel investiert und ein gutes Spiel gemacht. Die taktischen Maßnahmen sind aufgegangen, aber am Ende holen wir nicht einmal einen Punkt. Das ist ein Spiegelbild der Saison“, haderte FCE-Trainer Holger Gehrmann.

In der ersten Hälfte hatten die Platzherren zwei dicke Chancen. Lauri Schwitalla traf aber nur die Latte. Lucas Brünigs Schuss verfehlte knapp das lange Eck. Die Bückeburger hielten sich vor der Pause bedeckt und kamen zu keiner nennenswerten Gelegenheit.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs sorgten die Gäste früh für den Schock, als Jonas Abram zum 0:1 traf (50.). Wenig später hätte der VfL den Sack zumachen können, ein trockener Schuss aus spitzem Winkel klatschte an den Pfosten, der Abschluss eines weiteren Konters verfehlte das Gehäuse knapp. Mit dem Mut der Verzweiflung drängten die Eldagsener auf den Ausgleich. Die dickste Chance hatte Dominik Trotz, dessen wuchtiger Kopfball nach einer Ecke auf der Linie geklärt wurde.

Doch die Platzherren steckten nicht auf und wurden belohnt. Sebastian Mende traf aus dem Gewühl zu Ausgleich (87.). Doch ein Remis hätte Eldagsen nicht gereicht. Also warfen die Schwarz-Gelben alles nach vorn. Schwitalla hatte sogar den Siegtreffer auf dem Fuß, scheiterte aber an VfL-Keeper Pascal Pöhler.

„Die Mannschaft hat nie aufgegeben. Mit einem Sieg hätten wir noch einmal Druck auf die Konkurrenz ausüben können. In der Schlussphase hatten wir einige zwingende Situationen. Wir wollten es unbedingt, haben es aber nicht geschafft“, sagte Gehrmann.

Der letzte Funken Hoffnung wurde jäh zerstört. Die Bückeburger unternahmen einen ihrer seltenen Ausflüge in die gegnerische Hälfte. Steffen Führing zog ab und versetzte dem FC Eldagsen den K.o., sein abgefälschter Distanzschuss senkte sich ins rechte Eck (90.+4). „Es ist bitter und ärgerlich, weil wir ein klares Chancenplus hatten. Die Jungs haben ihre Sache gut gemacht. Aber an den 28 Spieltagen zuvor hätten wir es besser machen müssen“, betonte Gehrmann.

FC Eldagsen: Marrero – Mende, Gehrke, Trotz – Gust, Flügge, Schierl (61. Brandt), E. Engelhardt (71. T. Engelhardt) – Brünig – Perez, Schwitalla. Tore: 0:1 Abram (50.), 1:1 Mende (87.), 1:2 Führing (90.+4).

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare