weather-image
Herren 60 ebenfalls gefährdet / Herren 30 sichern den Klassenerhalt / Erster Punktverlust für Bad Münder

Das Ende des Höhenflugs: Springes Herren 40 steigen ab

Tennis (jab). Drei Jahre lang ging es in der Halle nur bergauf für die Herren 40 des TV Springe – jetzt geht es wieder bergab. Im letzten Oberliga-Saisonspiel gingen sie gegen den Hildesheimer TV mit 0:6 unter und steigen als Schlusslicht ab. Ihre Altersgenossen vom TV Bad Münder bleiben dagegen in der Verbandsklasse ungeschlagen.

270_008_4409615_spo_prod.jpg

1. Bezirksliga Herren 30: GR Nordstemmen – TV Springe 2:4. Frank Glaubitz und der starke Bernd Volkenborn holten im Spitzendoppel den entscheidenden vierten Zähler, mit dem die Springer den Klassenerhalt schafften. Springe: Glaubitz 6:3, 6:4; Christoph Haage 6:2, 7:5; Volkenborn 6:4, 7:5; Andreas Meyer 6:7, 3:6; Björn Galler/ Meyer 2:6, 3:6; Glaubitz/Volkenborn 6:3, 6:4. MTV Harsum II – TV Bad Münder 3:3. Die Gäste hatten das Glück auf ihrer Seite und holten ihre Punkte jeweils in knappen Dreisatz-Matches. Bad Münder: Christian Vogt 6:3, 6:7, 7:6; Robert Brandl 6:4, 5:7, 4:6; Karsten Katz 1:6, 2:6; Michael Engel 7:6, 4:6, 6:3; Vogt/Brandl 6:3, 4:6, 7:5; Katz/Engel 5:7, 4:6.

Oberliga Herren 40: TV Springe – Hildesheimer TV 0:6. Ersatzmann Rik Asmus war für Springe noch am dichtesten dran am Ehrenpunkt. Immerhin schaffte er den einzigen Satzgewinn. Springe: Matthias Wandel 1:6, 1:6; Dirk Schwesig 0:6, 2:6; Gerd Mahnke 2:6, 4:6; Asmus 7:5, 5:7, 3:6, Wandel/Asmus 4:6, 2:6; Schwesig/Mahnke 4:6, 4:6.

Verbandsklasse Herren 40: SV Linden – TV Bad Münder 3:3. Der erste Punktverlust tut den Gästen nicht weh, noch immer können sie den Titel aus eigener Kraft holen, denn das Duell mit Spitzenreiter Anderten steht noch aus. Bad Münder: Gunnar Jackisch 1:6, 3:6; Torsten Hellmann 4:6, 6:3, 4:6; Jürgen Schendel 7:5, 6:4; Heribert Prenger 6:4, 1:6, 6:4; Jackisch/Hartmut Gedlich 6:0, 6:4; Hellmann/Schendel 1:6, 5:7.

1. Bezirksliga Herren 40: TV Springe II – TSV Bemerode 1:5. Gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter war für Springe kein Kraut gewachsen. Springe: Hartmut Grolms 1:6, 6:7; Peter Vergin 6:4, 4:6, 2:6; Ullrich Rokahr 6:4, 5:7, 6:3; Andreas Jendrock 0:6, 6:4, 2:6; Grolms/Rokahr 0:6, 0:6; Vergin/Jendrock 0:6, 0:6.

Verbandsklasse Herren 50: TV Springe – Germania List 3:3. Im Tiebreak des dritten Satzes sicherten Dietrich zu Klampen/Thomas Stenzig den Springern den dritten Punkt. Bis auf das zweite Doppel waren alle Partien heiß umkämpft. Springe: zu Klampen 6:2, 5:7, 5:7; Robert Lasser 7:5, 2:6, 6:2; Hartmut Retzlaff 3:6, 6:4, 6:4; Uwe Lampe 5:7, 4:6; zu Klampen/Stenzig 6:4, 3:6, 7:6; Lasser/Retzlaff 2:6, 2:6.

Landesliga Herren 55: GW Gifhorn – TV Bad Münder 6:0. Die Münderaner bleiben punktloses Schlusslicht, holten ganze zwei Sätze. Bad Münder: Markus Alder 6:3, 3:6, 2:6; Hans-Werner Beisner 1:6, 4:6; Richard Kramer 4:6, 3:6; Helmuth Fremy 1:6, 6:7; Alder/Fremy 2:6, 1:6; Beisner/Kramer 7:5, 1:6, 6:7.

Oberliga Herren 60: Genderkeseer TV – TV Springe 4:2. Die Springer schweben nach der Niederlage im Kellerduell weiter in Abstiegsgefahr. Das Remis war drin, Heiko Prodlik-Olbrich und Heinz Glauche scheiterten in ihren Einzeln jeweils erst im Match-Tiebreak. Springe: Jürgen Zell 6:1, 7:5; Prodlik-Olbrich 6:2, 2:6, 9:11; Glauche 6:7, 6:3, 11:13; Hans-Jürgen Meyer 2:6, 0:6; Zell/Glauche 6:0, 6:4; Meyer/Karl-Heinz Schönebeck 2:6, 2:6.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare