weather-image

Daniel Könecke führt Alvesrode zum Sieg

SPRINGE/BAD MÜNDER. Es war knapp, aber es hat gereicht. Die Tischtennis-Herren des VfV Concordia Alvesrode haben in der 1. Bezirksklasse 6 einen 9:7-Arbeitssieg beim Badenstedter SC II gelandet. Damit wahrten die VfV-Sportler die Chance auf einen Spitzenplatz. Dabei gingen sie stark gehandicapt ins Rennen.

Alvesrodes Matchwinner Daniel Könecke. Foto: Gömann

Autor

Klaus Ritterbusch Reporter

Spitzenspieler Sven Könecke musste all seine Partien verletzungsbedingt kampflos abgeben. Doch sein Cousin Daniel Könecke war umso fitter. „Daniel war unser Matchwinner. Er hat im Einzel und im Doppel mit Andreas Wanza insgesamt viermal gepunktet. Das war schon beeindruckend“, berichtete VfV-Kapitän Helge Flügge.

Jubel herrschte auch bei der Reserve der TuSpo Bad Münder, die sich in der Staffel 3 beim 8:8 gegen Schwalbe Tündern III den ersten Punktgewinn im laufenden Spieljahr sicherte. Maßgeblich am Unentschieden waren Frank Müller, Ingmar Baumgardt und Ralf Scharrenbach mit jeweils zwei Einzelsiegen beteiligt. „Dieser Punkt gibt uns Selbstvertrauen. Wir überwintern zwar als Tabellenletzter, doch in der Rückrunde wollen wir noch einmal Gas geben“, so TuSpo-Mannschaftsführer Ralf Scharrenbach.

In der Damen-Bezirksoberliga freute sich der TSV Hachmühlen über ein 7:7 beim MTV Holzminden. Dabei lag der TSV bereits mit 2:5 hinten, kam dann aber dank einer Energieleistung noch einmal zurück ins Spiel. „Den Sekt nach dem Spiel haben wir uns schmecken lassen. Den Punkt haben wir uns hart erkämpft“, sagte Hachmühlens Sprecherin Ina Mogalle-Tschöpe.

Ein 8:1-Kantersieg sprang für den FC Bennigsen in der Bezirksliga 3 gegen das Schlusslicht SLS Hannover heraus. Lediglich Kristin Juschkewitz gönnte den Gastgeberinnen einen Ehrenpunkt. B-Schülerin Fee Banse feierte bei ihrem Debüt im Damenteam zwei Einzelsiege. Ebenfalls mit 8:1 setzte sich der VfV Concordia Alvesrode bei der SG Letter erfolgreich in Szene. Nur Birgit Sosna gab eine Partie ab. „Wir waren alle gut drauf. Mit solch einem hohen Sieg hatten wir nicht gerechnet“, sagte VfV-Teamchefin Evelyn Woltmann.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare