weather-image
26°
Eimbeckhäuserin scheitert bei „Sommer Classics“ an Nummer zwei der Setzliste

Borcherding hält einen Satz offen

Tennis (jab). Die „Sommer Classics“ der Altersklassen U14, U16 und U21 auf der Anlage des TV Springe finden seit gestern ohne Einheimische Beteiligung statt. Als letzte Lokalmatadorinnen strichen Julia Meyer (Springe) und Carina Borcherding bei den Damen U21 die Segel.

270_008_4318934_spo_georg.jpg

Meyer war in ihrem Erstrunden-Match gegen Jorina Franke (HTV Hannover) beim 1:6, 1:6 chancenlos. „Das war nicht anders zu erwarten“, sagte die 18-Jährige, die mit ihren beiden Spielgewinnen schon ganz zufrieden war. Mehr hatte auch Borcherding am Wochenende bei den Bezirksmeisterschaften gegen Franke nicht gewonnen.

In Springe überstand Borcherding, die für DT Hameln spielt, immerhin die erste Runde durch einen 2:6, 6:2, 6:4-Erfolg gegen Annika Duwe vom Oldenburger TeV. Gestern kam dann aber auch für sie das Aus. Sie traf auf die an zwei gesetzte Anastasia Netessova aus Hildesheim. Die war eine Nummer zu groß. 1:6, 3:6 unterlag Borcherding, die immerhin den zweiten Satz offen hielt – das entscheidende Break kassierte sie erst zum 3:5.

Während die Eimbeckhäuserin zügig unterlag, fanden parallel bei den Jungen U16 zwei Marathonmatches in der glühenden Hitze statt. Die Außenseiter hatten dabei das bessere Ende für sich. Der Rodenberger Gojko Trifunovic verlor den ersten Satz gegen den zwei Jahre älteren und an Nummer sechs gesetzten Martin Bednarek (Bad Sooden) mit 4:6. Dann drehte er aber auf und gewann die beiden nächsten Durchgänge 6:3 und 6:0.

270_008_4318915_spo_carina2.jpg

Noch länger, nämlich knapp drei Stunden, dauerte die Partie auf dem Nebenplatz zwischen Ferdinand Gelbrich, Nummer sieben der Setzliste vom HTV Hannover, und dem ein Jahr älteren aber um zwei Köpfe größeren Georg Albrecht aus Leipzig. Den ersten Durchgang gewann Gelbrich noch im Tiebreak, die weiteren Sätze entschied Albrecht mit 6:4 und 6:1 für sich.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare