weather-image
Dem SC droht wieder mal Regen bei einer Minigolf-Großveranstaltung

Bitte kein „mündersches Wetter“

Minigolf (jab). Von der „Minigolf-Stadt Bad Münder“ war in den Grußworten bei der Eröffnungszeremonie des Senioren-Cups, der heute und morgen jeweils ab 9 Uhr auf der Anlage im Kurpark ausgespielt wird, viel die Rede. Aber auch vom „münderschen Minigolf-Wetter“, auf das Thomas Umlauf, Vorsitzender des ausrichtenden SC Bad Münder, allerdings nicht hofft. Denn pünktlich zu den letzten großen Minigolf-Turnieren in der Badestadt setzte immer der Regen ein.


„Man kann ja nicht immer nur Pech haben“, macht Rainer Wiemer, Präsident des Landesverbandes Niedersachsen/Bremen (MVBN) sich und den Teilnehmern Mut. Die Wettervorhersage verheißt allerdings nichts Gutes. Die Eröffnungsfeier am Mittwoch war noch mit strahlendem Sonnenschein gesegnet, auch gestern blieb es nach einigen Tropfen am morgen sonnig. Heute und morgen soll es allerdings regnen.

„Kleine Schauer sind kein Problem“, sagt Wiemer. Dauerregen soll es, bitteschön, aber nicht geben. Das würde vor allem für Probleme auf den Eternitbahnen sorgen. Die Filzbahnen könnten etwas Wasser aufnehmen, sagt MVBN-Pressesprecherin Birgit Stiebeling, wären dann allerdings schwerer zu spielen. Die Minigolf-Cracks reagieren auf die Wetterverhältnisse mit unterschiedlich beschaffenen Bällen.

Nicht nur die Spieler, auch das SC-Organisationsteam weiß mit dem Wetter umzugehen. Deshalb vergibt der Deutsche Minigolf-Verband auch immer wieder Topturniere wie den Senioren-Cup nach Bad Münder. Davon profitiere die ganze Stadt, freut sich Ortsbürgermeisterin Petra Joumaah. Sie weiß, wem sie das zu verdanken hat: „Was Thomas Umlauf und sein Organisations-Team hier an ehrenamtlicher Arbeit leisten, geht weit über das normale Maß hinaus“, sagt sie – nur auf das Wetter haben sie eben keinen Einfluss.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare