weather-image
-2°
Nach 4:5 in Valkenswaard kaum noch Chancen auf den Aufstieg

Bison-Titelträume zerplatzen

Rollhockey (jab). Der SC Bison Calenberg hat das Topspiel der 2. Liga beim Valkenswaardse RC in Holland mit 4:5 (2:3) verloren. Damit sind die Titelträume des jungen Springer Teams wohl ausgeträumt.


Die Gastgeber spielten in der Anfangsphase ihre Routine aus und führten nach einer Viertelstunde schon mit 3:0. Bison-Torjäger Milan Brandt wurde von Valkenswaard meist gedoppelt. Vier Minuten vor der Pause entwischte er aber und machte das 1:3 (21.). Nur zwei Minuten später ließ er nach einem Konter den Anschlusstreffer folgen. Leif Johansson glich sogar noch vor der Pause aus, die Schiedsrichter erkannten den Treffer jedoch nicht an.

Valkenswaard versuchte wie im Hinspiel, die Bisons mit Härte zu verunsichern. Die Unparteiischen ahndeten die Foule jedoch strikt. Als ein Holländer eine Zweiminutenstrafe verbüßte, glich Brandt per direktem Freistoß aus (28.). Er hatte sogar die Führung auf der Kelle – einen „Direkten“ nach dem zehnten Teamfoul der Gastgeber brachte er aber nicht im Tor unter. Valkenswaard ging wieder in Führung (39.), Brandt glich mit einem verdeckten Schuss erneut aus (41.). Als dann Reik Johansson auf die Strafbank musste, machte der VRC das 5:4 (47.). Brandt hatte nach dem 15. Teamfoul der Holländer noch die Chance zum Ausgleich, er zeigte jedoch erneut Nerven und scheiterte mit dem „Direkten“ erneut an VRC-Keeper Harold de Wit.

„Ein Unentschieden hätte uns auch nicht geholfen“, so Bison-Chef Klaus Johansson. Denn nach einer Regeländerung in der Winterpause zählt bei Punktgleichheit nun der direkte Vergleich. Die Bisons bräuchten also Schützenhilfe, um die Holländer noch zu überholen. „Ich glaube aber nicht, dass die noch zwei Spiele verlieren“, so Johansson.

SC Bison: van den Dungen – Brandt (4), E. Johansson, R. Johansson, L. Johansson, Keles, van den Klooster.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare