weather-image
24°
Springer Zweitligist morgen im Achtelfinale des DRIV-Pokals gegen Erstligist Düsseldorf-Nord

Bisons können die Sportgala nicht lange feiern

Rollhockey (jab). Der Meisterschaftszug in der 2. Liga Nord ist nach der Niederlage vor zwei Wochen in Valkenswaard ohne den SC Bison Calenberg abgefahren. Also haben die Bisons ein neues Ziel ausgerufen: „Wir wollen ins Finale des DRIV-Pokals“, sagt Kapitän und Torjäger Milan Brandt. Die Hürde im Achtelfinale ist allerdings hoch. Zu Gast in der Bisonhalle ist am morgigen Sonnabend (15.30 Uhr) der TuS Düsseldorf-Nord, aktuell Fünfter der 1. Liga.

270_008_4481247_spo_rollhock.jpg

Vor knapp einem Jahr haben die Bisons beim Neujahrs-Cup in Springe schon einmal gegen die Düsseldorfer gespielt. Damals unterlagen sie 3:5. „Eigentlich haben wir keine Chance, sie zu schlagen“, sagt Bison-Chef Klaus Johansson, „aber wir haben es vor.“

Der Kader der Gastgeber ist knapp besetzt. Reik Johansson ist noch keine 16 und darf daher im DRIV-Pokal noch nicht mitspielen. Joaquim Ido ist nach wie vor aus familiären Gründen in den USA. Johansson hat dafür zwar Verständnis, sagt aber auch: „Das muss sich ändern, wenn er bei uns bleiben will. Immer wenn wir ihn brauchen, ist er nicht da.“ Die Zeichen scheinen auf Trennung zu stehen.

Anders als Johansson glaubt Brandt fest ans Weiterkommen. Deshalb will er heute Abend bei der Sportgala auch nicht allzu lange feiern – und verlangt auch von seiner U17-Mannschaft, von denen einige Spieler auch zum Herrenkader gehören, dass sie nicht erst am frühen Morgen ins Bett gehen. Denn: „Wir haben eine realistische Chance.“

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare