weather-image
-2°
Verstärkte Gastgeber unterliegen beim Neujahrscup nur Erstligist Düsseldorf

Bison präsentiert Team der Zukunft

Rollhockey (jab). Der Favorit hat das Rennen gemacht beim 5. Neujahrscup des SC Bison Calenberg: Erstligist TuS Düsseldorf Nord sicherte sich gleich bei seiner ersten Teilnahme in Springe den Wanderpokal. Die Gastgeber präsentierten sich mit ihrer Mannschaft für die kommende Saison ebenfalls in Topverfassung und kassierten ihre einzige Niederlage beim 3:5 im entscheidenden letzten Spiel gegen Düsseldorf.

Endstation Luca Wolf. Der Düsseldorfer Torwart machte eine stark

Die Bisons traten ohne Joaquim Ido, dafür aber mit Robin Sobanski von Zweitliga-Spitzenreiter RHC Recklinghausen und Dominik Brandt vom deutschen Vizemeister Germania Herringen an. Beide wollen in der kommenden Serie für den SCBC spielen.

In den ersten vier Partien gegen den dreifachen Turniersieger TSG Darmstadt, Titelverteidiger SV Allstedt, MTV Celle mit den Springer Gastspielern Thorben Poschmann und Leif Johansson sowie den VfL Hüls feierten die Gastgeber klare Siege. Düsseldorf auch – der direkte Vergleich musste entscheiden. Dabei zeigte sich die größere Routine der eingespielten Düsseldorfer Mannschaft, die durch Treffer von Markus Luther (8.), André Beckmann (12.) und Tobias Paczia (19.) eine 3:0-Pausenführung vorlegte. Die Bisons bäumten sich nach dem Seitenwechsel auf. Nachdem er zweimal am starken TuS-Keeper Luca Wolf und einmal am Pfosten gescheitert war, verkürzte Milan Brandt (28., 30.) auf 2:3. Beckmann (31.) und Timo Ensink (36.) stellten jedoch den alten Abstand wieder her, Brandt konnte nur noch verkürzen (37.). „Gegen Düsseldorf kann man 3:5 verlieren“, so SCBC-Chef Klaus Johansson zufrieden.

Die weiteren Platzierungen: 3. Darmstadt, 4. Celle, 5. Hüls, 6. Allstedt.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare