weather-image
21°
HF II nach 22:37 in Stöcken aus dem Titelrennen

Ausfälle nicht zu ersetzen

Handball (jab). Das Heimspiel gegen Landesliga-Spitzenreiter SV Söhre am kommenden Wochenende hätte ein Endspiel um den Titel für die HF Springe II sein sollen. Doch nach der 22:37 (13:17)-Klatsche der Springer am Sonnabend beim TB Stöcken ist die Luft raus. Sechs Punkte Vorsprung bei noch vier ausstehenden Spielen – Söhre hat sogar noch fünf – wird sich der Tabellenführer kaum noch nehmen lassen.

Die HF-Reserve um Marcel Ketelhake (l.) kam in Stöcken böse unter die Räder.

Mit Dennis Melching, Christian Rückert, Bastian Reinecke und Gunnar Schröder fehlten HF-Coach Martin Goede gleich vier wichtige, weil erfahrene Spieler. „Die sind gegen eine eingespielte Truppe wie Stöcken nicht zu ersetzen“, so Goede, dessen Team die Partie in der ersten Halbzeit noch offen ließ. Ab der 35. Minute aber zogen die Gastgeber auf und davon.

Die Springer verfehlten mit ihren Würfen das Tor „so oft, wie noch nie in dieser Saison“ so Goede, „und mit höher werdendem Rückstand nahm die Unsicherheit zu“. Der Coach versuchte es im zweiten Durchgang noch mit einer offeneren Deckung, „um möglichst viel in Ballbesitz zu kommen“ – der Schachzug ging jedoch nicht auf.

HF Springe II: Ranné – Ketelhake (6), Borgmann (5), S. Hermann (4), Michalsky (3), Müller (2), Zahn (1), Freier (1), Busse, Hartmann.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare