weather-image
17°
Rechtsaußen erhält Doppelspielrecht von Bundesligist Burgdorf / Erstes Treffen des neuen Kaders

Auch Thomas Bergmann wechselt zu den HF

Von Jan-Erik Bertram

Handball. Der Wunschkader von Spielertrainer Sven Lakenmacher für die kommende Saison in der 3. Liga ist komplett. Gestern kam die Mannschaft der HF Springe zum ersten Kennenlerntreffen im Klubheim zusammen – mit dabei war auch einer, dessen Verpflichtung sich lange hinzog: Thomas Bergmann von Bundesligist TSV Burgdorf.

Vier der fünf Neuen stellten sich gestern beim ersten Treffen de

Von Jan-Erik Bertram

Handball. Der Wunschkader von Spielertrainer Sven Lakenmacher für die kommende Saison in der 3. Liga ist komplett. Gestern kam die Mannschaft der HF Springe zum ersten Kennenlerntreffen im Klubheim zusammen – mit dabei war auch einer, dessen Verpflichtung sich lange hinzog: Thomas Bergmann von Bundesligist TSV Burgdorf.

Der 20-jährige Linkshänder war die Wunschbesetzung für die Rechtsaußenposition, die nach dem Weggang von Maik Bodenburg und den Rückzug von Christian Müller in die HF-Reserve verwaist war. Für Bergmann war schon länger klar, dass er sich den Springern anschließen will, die TSV Burgdorf zierte sich jedoch lange, weil sie erst den endgültigen Wechsel des bisher von der SG Flensburg-Handewitt ausgeliehenen Torge Johanssen in trockene Tücher bringen wollte.

Bergmann ist wie Jannis Fauteck, der ebenfalls aus Burgdorf kommt, mit einem Doppelspielrecht ausgestattet. „Sie werden vorrangig bei uns trainieren und spielen“, erklärt Lakenmacher. Sollte in Burgdorf Not am Mann sein, könnten die beiden aber für den Bundesliga-Kader abgerufen werden. „Die beiden haben bei uns die Chance, sich in einer starken Liga weiterzuentwickeln“, sagt Lakenmacher.

Genau das wollen die beiden Youngster, die in Burgdorf bislang vorrangig in der Oberliga-Reserve zum Einsatz kamen. „Je höher die Liga, desto besser“, sagt Bergmann, der in der Jugend vier Jahre im Magdeburger Sportinternat ausgebildet wurde. Auch Fauteck (22) freut sich auf die „Herausforderung“ 3. Liga.

Die anderen Neuen im Kader haben wesentlich mehr Erfahrung: Kreisläufer Frank Habbe kommt ebenfalls aus Burgdorf, muss aus beruflichen Gründen aber kürzer treten mit dem Handball. Claus Karpstein, der beim Treffen gestern urlaubsbedingt noch fehlte, kommt von Zweitligist Anderten, Arne Bischoff von der TS Großburgwedel aus der Oberliga. Die Vorbereitung, die morgen beginnt, macht auch Florian Kahl aus der HF-A-Jugend mit. Und auch Olympiasieger und Abwehrchef Slava Gorpishin (40) zieht die Saison noch voll durch und steht nicht, wie kolportiert, nur als „Stand-by-Spieler“ zur Verfügung. „Erfahrung kann man nicht kaufen“, so Lakenmacher zu der Personalie.

Manager Dennis Melching versucht unterdessen, das Erstrunden-Spiel im DHB-Pokal gegen Zweitligist GWD Minden zu verschieben. Der Deutsche Handballbund (DHB) hat nämlich die erste Runde um eine Woche auf das Wochenende 21./22. August vorverlegt – dann befinden sich die HF im Trainingslager. Sie hoffen, dass Minden mit einem Wochentagsspiel am Mittwoch, 25. August, einverstanden ist.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare