weather-image
20°
Tischtennis: Punktspielsaison beginnt an diesem Wochenende

Altenhagen ist bestens vorbereitet

Springe/Bad Münder. Sie haben trotz der Sommerferien mehrmals wöchentlich trainiert. Denn im Gegensatz zu anderen Vereinen stand den Tischtennis-Herren des SV Altenhagen die heimische Sporthalle in dieser Phase uneingeschränkt zur Verfügung. „Man kann uns jedenfalls nicht den Vorwurf machen, dass wir uns in der Sommerpause auf die faule Haut gelegt haben“, sagt SVA-Mannschaftsführer Kolja Abendroth kurz vor dem ersten Saison-Punktspiel in der Bezirksoberliga. Am Sonnabend gibt der TuS Bothfeld seine Visitenkarte beim Landesliga-Absteiger ab.

270_008_7765058_spo_Benjamin_Simko_TuSpo_Bad_Muender_8_.jpg

Autor:

Klaus Ritterbusch

Die Gastgeber sind optimistisch, dass sie mit einem Sieg starten: „Bothfeld konnte sich aufgrund fehlender Trainingsmöglichkeiten nicht so gut vorbereiten. Davon können wir hoffentlich profitieren“, so Abendroth. Der SVA-Kapitän glaubt nicht an den sofortigen Wiederaufstieg: „Da gibt es bessere Teams als wir. Hannover 96 II und Hüpede-Oerie werden auf jeden Fall vor uns landen. Wir wären mit Platz vier bis sieben zufrieden.“

Bereits morgen Abend geht es für die TuSpo Bad Münder in der Bezirksliga 2 das erste Mal in diesem Spieljahr um die Wurst. Aufgeschlagen wird bei der Oberliga-Reserve des TSV Hagenburg. „Die Punkte für den Klassenerhalt müssen wir gegen andere Mannschaften holen. Hagenburg wird wohl eine Nummer zu groß für uns sein“, sagt TuSpo-Spitzenspieler Sven Severit. Gespannt ist man bei der TuSpo auf Youngster Benjamin Simko, der für Sascha Wolsky (wechselte zu seinem Heimatverein Friesen Bakede) ins Team gerückt ist. „Benjamin hat zuletzt enorme Fortschritte gemacht. Er wird sich bei uns sicherlich schnell etablieren“, so Severit.

In der Damen-Bezirksliga 3 greift der Aufsteiger Concordia Alvesrode schon heute Abend ins Punktspielgeschehen ein. Gegen den Nachbarn TTSG Wennigsen rechnet sich Teamchefin Evelyn Woltmann keine allzu großen Gewinnchancen aus: „Wir müssen erst mal in Tritt kommen. Während der Ferien konnten wir unsere Halle nicht nutzen. Deshalb fehlt uns jegliche Spielpraxis. Ein wenig ärgern wollen wir unseren Gegner aber trotzdem.“ Als Saisonziel haben sich die Damen aus Alvesrode den Klassenerhalt gesetzt. „Wir werden als Neuling alles versuchen, die Bezirksliga zu halten. Wenn das aber nicht klappen sollte, geht bei uns die Welt nicht unter“, sagt Woltmann.

270_008_7765057_spo_ericengelhardt.jpg
  • Eric Engelhardt startet in dieser Saison als Altenhagens Nummer 1. Bertram (2)
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare