weather-image
17°
33. Springe-Deister-Marathon bei idealen Bedingungen / LLG Springe organisiert großes Lauf-Event

944 Läufer sorgen für einen Teilnehmer-Rekord

Leichtathletik (gö). Strahlender Sonnenschein, Temperaturen dicht vor dem zweistelligen Bereich und nahezu Windstille auf dem Rundkurs – die äußeren Bedingungen konnten für die Läuferinnen und Läufer beim 33. Springe-Deister-Marathon nicht besser sein. Das 55-köpfige Helferteam der Lang-Lauf-Gemeinschaft (LLG) Springe bestach durch eine mustergültige Organisation und ließ die Veranstaltung einen Tag nach Frühlingsanfang zu einem großen Erfolg werden.

144 Läuferinnen und Läufer haben sich auf der Rundbahn des Sport

Und das verheißungsvolle Frühlingswetter hatte den Ausschlag dafür gegeben, dass nach den 732 Voranmeldungen am Veranstaltungstag noch 212 Nachmeldungen von Hans-Jürgen Lühring registriert werden konnten. Mit 944 Aktiven verzeichnete die 33. Auflage dieser LLG-Traditonsveranstaltung einen neuen Teilnehmerrekord.

Eine Premiere feierte der neue 1. Vorsitzende der LLG Springe, Frank Schrader. Er fungierte erstmals als Starter in der großen Schar der in die Abwicklung dieses Springe-Deister-Marathon eingebundenen Mitglieder, als er zu Veranstaltungbeginn die 144 Läuferinnen und Läufer für den Marathonlauf auf der Aschenbahn am Schulzentrum Süd auf den Rundkurs absgeschossen hatte.

Nach 2:59,02 Stunden passierte Sebastian Janta (Tri Star Oelde) als Sieger die Ziellinie und war damit 24 Minuten schneller als der Vorjahressieger. Bei den Frauen dominierte Anne-Dore Alusse (LG Altes Amt) den Lauf. In 3:34,19 Stunden war sie um 14 Minuten schneller als die Vorjahressiegerin.

Mit 81 Teilnehmern hatte der 2-Km-Schnupperlauf    eine glänzend
  • Mit 81 Teilnehmern hatte der 2-Km-Schnupperlauf eine glänzende Resonanz gefunden.

Simone Hamann (Ski-Club Springe) belegte in 3:48,15 Stunden den vierten Platz und kam in der Altersklasse W40 auf Rang zwei.

Wie in den vergangenen Jahren war das Starterfeld beim Halbmarathon zahlenmäßig am stärksten besetzt. Am Wochenende bedeuteten 411 Teilnehmer einen neuen Rekord. Bianca Stanienda (SVE Hiddestorf) siegte in 1:26,01 Stunden in der Gesamtwertung und zugleich in der AK W40. Bei den Männern passierte Sebastian Hendrischke (Ith-Sole Therme Salzhemmendorf) in 1:16,18 Stunden als Erster die Ziellinie (Ausführlicher Bericht in der morgigen Ausgabe).

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare