weather-image

„Ein musikalischer Ritterschlag, mit den Scorpions aufzutreten“

Exklusiv-Interview mit PiTTi Hecht /„Special guest“ bei „MTV Unplugged“ in Athen

270_008_7090196_Pitti_Eyecatcher.jpg

„Ich kenne die Scorpions schon seit geraumer Zeit, habe unter anderem 1996 auf dem Album „Pure Instinct“ mitgewirkt. Danach gab es immer mal wieder kleinere Projekte – so zum Beispiel im Studio mit Rudolf, als sich die Jungs auf ihre Brasilien-Tournee vorbereitet haben. Wir wollten ausprobieren, wie es klingt, wenn bei einigen Stücken brasilianische Trommeln zum Einsatz kommen. Letztendlich war ich dann aber nicht mit auf Tour, da sich die Band entschlossen hatte, mit brasilianischen Musikern zu arbeiten“, erklärte uns Top-Percussionist PiTTi Hecht, der zurzeit mit den Scorpions durch Deutschland tourt.

Schon seit Jahrzehnten trommelt der gebürtige Hannoveraner in der Champions League, befindet sich auf Augenhöhe mit Künstlern wie dem Südafrikaner Lenny Castro und Giovanni Hidalgo aus Puerto Rico. Auf seiner Visitenkarte stehen neben den Scorpions noch Namen wie Santana, Bobby Kimball (Toto) und Randy Crawford. Im letzten Jahr war Hecht zum dritten Mal in China und gab dort Workshops in Kindergärten. 1990 konnte sich der 48-Jährige über einen Eintrag ins „Guinness Buch der Rekorde“ freuen – er ist der erste Unterwasser-Perkussionist, der in fast 30 Meter Tiefe zwischen angriffslustigen Muränen trommelte. Im letzten Jahr performte der Musiker erneut mit den Scorpions. Am 11. und 12. September 2013 spielte Deutschlands international erfolgreichste Rockband im Lycabettus-Theater in Athen zwei Shows, die für MTV Unplugged mitgeschnitten wurden. Es war zudem das erste Mal, dass MTV Unplugged als Open Air konzipiert wurde.

PiTTi: Im letzten Jahr klingelte bei mir das Telefon – Rudolf Schenker war dran und lud mich ein, als Perkussionist bei MTV Unplugged in Athen mitzuwirken. Ich habe mich kurz danach mit den Jungs und dem schwedischen Produzententeam mehrmals getroffen, da ich auch einige Background-Vocals singen sollte. Wir haben dann in entspannter Atmosphäre in den Peppermint Park Studios geprobt – letztendlich habe ich dann bei 50 Prozent der Scorpions-Songs als Background-Sänger mitgewirkt. Mein persönliches Highlight war, als ich bei „Wind Of Change“ Chimes und Shaker spielen konnte. Da die Musik sehr offen war, konnte ich mich auch gut hören – ein toller Augenblick für mich.

270_008_7090197_pitti_lale.jpg
  • „Ich bin froh, bei der Scorpions-Unplugged-Tour dabei zu sein“,verriet uns PiTTi
270_008_7090195_pitti_beim_Auftritt2.jpg
  • PiTTi bei seiner schweißtreibenden Arbeit.

In Athen standen neben Hecht noch weitere „Special guests“ mit den Scorpions auf der Bühne: So sang Cäthe mit Klaus Meine den Song „In Trance“ – bei „Wind Of Change” trat der Ex AHA-Sänger Morten Harket als Gastmusiker auf, während sich bei dem vom Publikum frenetisch gefeierten „Rock You Like A Hurricane”, Johannes Strate von Revolverheld die Ehre gab. Zudem waren die schwedischen Musiker und Produzenten Mikael Nord Andersson (Gitarre, Mandoline, Gesang) und Martin Hansen (Gitarre, Mundharmonika, Gesang) dabei. Sie waren zusätzlich für die Akustik-Arrangements zuständig.

PiTTi: Mit Johannes habe ich mich besonders gut verstanden – er hat mich auch gefragt, ob wir mal irgendetwas in nächster Zeit zusammen machen können. Noch aber warte ich auf seinen Anruf. Ob bei den Proben, während des Konzerts oder auch danach – es stimmte einfach zwischen uns allen die Chemie. Man schwamm auf gleicher Wellenlänge – das machte sich dann natürlich auf der Bühne besonders positiv bemerkbar. Alles in allem eine runde Sache.

Bis 4. Mai ist PiTTi Hecht im Rahmen der Unplugged-Tour noch mit den Scorpions auf Tour – insgesamt fünfmal stand er dann mit der Band auf der Bühne. Eigentlich zu wenig, meint Hecht.

„Das war ein schönes Projekt – es wäre schade, wenn es nur bei den paar Terminen bliebe. Es war ja auch eine lange Vorbereitungsphase – Rudolf Schenker und auch Matthias Jabs mussten alle Songs auf Akustik-Gitarren spielen – was ja auch neu für die beiden war. Was noch nicht ist, kann ja noch werden. Auf jeden Fall habe ich diese Zeit mehr als nur genossen“, gab uns PiTTi noch mit auf den Weg.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt