weather-image
Mini-Wisent, Wusel-Frischlinge und Füchse im Tragetuch: Szenen aus der Tierwelt des Wisentgeheges

Szenen aus der Tierwelt des Wisentgeheges

Die süßen Wildschweinfrischlinge sind inzwischen zwei Wochen alt – und schon hat sich ihr Alltag über das Schlafen und Trinken hinaus entwickelt: Inzwischen unternehmen die gestreiften Kinderlieblinge Ausflüge und erkunden die Umgebung. Dabei stehen auch schon Rangeleien und Laufspiele auf dem Programm.

270_008_7860561_spr_TH08077_2.jpg

Alvesrode. Kinder und Tiere, so lautet eine alte Journalistenweisheit, gehen immer. Was bedeutet: Tierkinder sind das Nonplusultra – zumindest, wenn sie so niedlich wie die Kinderstube im Wisentgehege sind. Denn die wächst. Und wächst.

Bei der morgendlichen Fütterung haben die Tierpfleger jetzt das erste Wisentkalb der Saison entdeckt. Der damit aktuell jüngste Bewohner des Wildparks ist ein Mädchen. Mutter Inga und ihrer Tochter geht es gut. Überraschend sei der Fund, weil die Geburt ungewöhnlich früh im Jahr stattfand – und weil Inga selbst mit vier Jahren noch relativ jung ist, so Gehegeleiter Thomas Hennig.

Die süßen Wildschweinfrischlinge sind inzwischen zwei Wochen alt – und schon hat sich ihr Alltag über das Schlafen und Trinken hinaus entwickelt: Inzwischen unternehmen die gestreiften Kinderlieblinge Ausflüge und erkunden, gut bewacht von ihrer Mutter, die Umgebung. Dabei stehen auch schon Rangeleien und Laufspiele auf dem Programm.

Zu den ungewöhnlicheren Kleinen gehören sicherlich die Fuchsfindelkinder, die seit Ostern im Wisentgehege leben: „Sie entwickeln sich prima“, sagt Hennig: Deutlich sei schon die beginnende typische Fuchsfärbung im Gesicht zu erkennen. Und wer etwas Glück hat, trifft Ersatzmutter Melina Hennig beim Spaziergang mit den Fuchswelpen im Wildpark. Sie hat die Kleinen dabei im Tragetuch vor dem Bauch. Die Verantwortlichen sind dabei, den Neubau eines Fuchsgeheges zu organisieren.zett

Anzeigen

 

 

Weiterführende Artikel
    Kommentare