weather-image

Saumäßig süß: Frischlinge im Wisentgehege

ALVESRODE. Die ersten Frischlinge dieses Jahres haben im Wisentgehege Springe das Licht der Welt erblickt. Munter laufen die gestreiften Minis hinter ihren Schweinemamas her.

Sind sehr kuschelbedürftig: Die Frischlinge suchen die Nähe zu ihrer Mama.
hermes

Autor

Sandra Hermes Redakteurin zur Autorenseite

„Die Frischlinge sind bereits kurz nach der Geburt auf den Beinen, alle Sinne sind sofort ausgeprägt. Nachts kuscheln sie sich in den mit Stroh ausgestatteten Wurfkisten aneinander“, ließ das Wisentgehege per Mitteilung erklären.

In der Regel bekommt eine Bache vier bis acht Frischlinge. In den ersten drei Monaten ernähren sich die Winzlinge nur von der Muttermilch, danach gibt es pflanzliche Nahrung. Die Kleinen behalten ihr gestreiftes Fell für etwa zwölf bis 14 Wochen. Dann wechseln sie zum ersten Mal die Farbe und erscheinen in einem einheitlich rötlich-braunen Borstenkleid. „In den nächsten Tagen sollten weitere Bachen ihren Nachwuchs bekommen“, heißt es weiter in der Mitteilung des Tierparks. Wildschweinmütter seien ausgesprochen fürsorglich und sehr wehrhaft, wenn sie eine Bedrohung für ihren Nachwuchs sähen. „Streicheln der Kleinen ist also absolut verboten.“

Anzeigen

 

 

Weiterführende Artikel
    Kommentare