weather-image
23°

Zahlreiche Aussteller beim Lüderser Adventsmarkt

LÜDERSEN. Er lockt mit kreativen Angeboten und lädt zum Verweilen ein: Der Adventsmarkt in der Lüderser Bergdorfhalle hat zahlreiche Besucher angezogen. Sie erlebten vielfältige Hobbykunst und Darbietungen.

Ausgefallene Weihnachtsdekorationen locken zahlreiche Besucher nach Lüdersen zum Adventsmarkt. FOTO: BRINKMANN-Thies

Autor:

Anne Brinkmann-Thies

Organisiert hat das Geschehen der Förderverein Bergdorf Lüdersen.

Und der sorgte mit einer amerikanischen Versteigerung eines üppigen Präsentkorbs auch gleich für den ersten Höhepunkt des Nachmittags. Der stellvertretende Vorsitzende, Carl-Hans Hauptmeyer, animierte die Bieter, klingende Münzen und Scheine in den Hut von Vereinsmitglied Friedrich Schünemann zu werfen. Der Hammer fiel bei der Summe von 185 Euro: Den Zuschlag bekamen der neunjährige Torge und sein siebenjähriger Bruder Hauke. „Die Flasche Wein aus dem Korb werde ich mir aber gemeinsam mit meinem Mann schmecken lassen“, sagte Mutter Christina Stier. Der Erlös der Versteigerung fließt in den Erhalt der Alten Schule, spendiert hatte den Korb das Gasthaus Alexandros. Für Unterhaltung sorgte ein Auftritt der Jugendgruppe der Bergbühne, die zwei Sketche zeigten. Und auch die Mädchen und Jungen des DRK-Kindergartens erfreuten die Besucher mit einer Vorführung.

Zwischen den Auftritten bummelten die Gäste entlang der Stände in der Bergdorfhalle und dem einstigen Schulhof. „Wir haben viele Aussteller und konnten erstmals einen wirklichen Marktcharakter auf dem einstigen Schulhof schaffen“, freute sich die Fördervereins-Vorsitzende Ute Austermann-Haun.

Erstmals dabei etwa war Carola Arndt, die mit vielen Zutaten aus dem eigenen Garten Salben, Badezusätze und sogar Balsam für Hundepfoten hergestellt hatte. Nebenan bot Kerstin Lächelt Weihnachtsfiguren aus Beton an. „Den Beton gieße ich in Silikonformen“, verriet sie. Eine kreative Idee hatte auch die 14-jährige Kyara Katiofsky mit ihrer gleichaltrigen Freundin Lilly sowie mit ihrer Mutter Martina. Aus Pfefferkuchen hatten sie süße Schneemänner und aus Waffeln und Schokolade und Zuckerguss leckere Kerzen erstellt. „Alles Handarbeit“, erklärte die Drei.

Dekoratives für den Garten hatte Rudolf Sonnenberg mitgebracht: Stelen aus Stahl und Holz, aber auch Steinmetzarbeiten präsentierte er unter freiem Himmel. Zudem lockten verschiedene Stände mit Selbstgestricktem und Genähtem. Statt einer Gebühr spendierten die Aussteller einen Kuchen. So konnten sich die Gäste zugleich an einem reichhaltigen Kuchenbüffet stärken.br

Anzeige

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare