weather-image

Adventsmarkt in Beber lockt die Besucher

BEBER/ROHRSEN. Weihnachtliches Treiben herrschte rund um die St.-Magnus-Kirche. Dort hatten fleißige Helfer dafür gesorgt, zum Adventsmarkt die passende Atmosphäre zu schaffen.

Am Stand von Hans-Joachim Krystosek waren wieder selbst gebaute Holzwaren zu kaufen. Foto: Mensing

Autor

Gert Mensing Reporter

Viele Besucher ließen sich auf dem Gemeindegelände auf die festlichen Tage einstimmen und genossen Plaudereien bei leckeren Speisen oder Kaffee und Kuchen.

In der St.-Magnus-Kirche fand indessen ein Gottesdienst statt, zu dem Pastorin Nathalie Otte traditionell viele Besucher begrüßen konnte. Dort hatten Schüler der Klasse 6a aus der KGS Bad Münder eines ihrer Projekte mit dem Titel „Der Schiefe Turm von Beber“ an Schautafeln ausgestellt.

Die Gottesdienstzeit nutzten auch zahlreiche auswärtige Besucher, um sich in Ruhe und intensiv die Vielzahl der ausgestellten weihnachtlichen Waren auf dem Flohmark anzuschauen. Denn, als die Kirchenglocken zum Gottesdienstende läuteten, wurde es rasch voll an allen Marktständen. Und davon gab es reichliche.

Seine selbst gebauten Holzwaren hatte Hans-Joachim Krystosek wieder in großer Auswahl ausgestellt. Mit viel Kreativität lebt der Ruheständler sein Hobby aus, geht auch gerne auf die Wünsche Interessierter ein. „Es wird immer schwerer, geeignetes Holz zu finden, um allen gerecht zu werden“, gab der Rohrsener zu verstehen.

In der Gemeindescheune waren Bastelwaren aller Art zu finden. Selbst Ortsbürgermeisterin Elke Osterkamp hatte hier einen Stand aufgebaut. Auch Jürgen Hachfeld zeigte sich am Familienstand zufrieden:„Es macht Spaß, eigene Kreativität anzubieten.“ Für Gaby Sommer ist der Weihnachtsmarkt ebenfalls Verpflichtung. „Nächste Woche stelle ich auch noch im Eimbeckhausen aus“, sagte die Rohrsenerin, die sich anschließend aber wieder ins „Privatleben“ zurückzieht.

Viel Zeit für Plaudereien gab es in der lauschigen und windgeschützten Ecke, in der die Oldies vom Sportverein Germania heißen Kinderpunsch und Glühwein auf Temperatur hielten.

Während es aus einer Marktbude heiße Kürbissuppe nach beberscher Art zu genießen gab, konnten sich die Gäste gegenüber an der Bratwurstbude erwärmen. Hier hatte der stellvertretende Ortsbrandmeister Florian Wilkening mit seinen Ehrenamtlichen von der Ortsfeuerwehr Rohrsen für Grill-Leckereinen gesorgt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare