weather-image

Zukunftssichere Notfallversorgung auf den Weg bringen

Die beiden Regionsabgeordneten Gabriela Kohlenberg und Eberhard Brezski erklären in einer gemeinsamen Mitteilung:

270_0900_37614_Klinikum.jpg

Die Notfallambulanz in Springe hatte Startschwierigkeiten, wird aber mittlerweile gut angenommen. Zumindest bekommen wir von vielen unserer Mitbürger, die diese genutzt haben, gespiegelt, dass sie mit den Leistungen zufrieden sind. Aber wie geht es mit der Notfallambulanz weiter. Zwar wurde vom Klinikum Region Hannover ein Antrag auf Verlängerung der Genehmigung gestellt. Ob dieser durchgeht, ist aber durchaus unsicher.

Deshalb hat die SPD/CDU-Koalition in der Regionsversammlung die Etablierung einer dauer-haften Lösung in den Koalitionsvertrag aufgenommen. Es versteht sich von selbst, dass gerade wir als Vertreter von Springe in der Regionsversammlung ein hohes Interesse an einer schnellen Umsetzung haben.

Denn Springe braucht dauerhaft eine hochwertige und zukunftssichere Notfallversorgung. Die Bewohner der Seniorenheime, Schüler mit kleineren Unfällen oder sagen wir es doch einfach, wie es ist: Wir alle brauchen eine zentrale Anlaufstelle, die wir über unsere Ärzte hinaus als Anlaufstelle für eine durchgehende Notfallversorgung nutzen können.

Dies gilt erst recht mit Blick auf die weitere Zukunft. Denn wir können zwar nicht beurteilen, ob Springe auch zukünftig ausreichend junge Ärzte gewinnen kann, wir wollen aber hierauf vor-bereitet sein und den Bürgern eine attraktive zusätzliche Leistung anbieten, die unabhängig von hoffentlich nicht vorhandenen Problemen bei der Nachbesetzung von Arztpraxen vorhanden ist.

Vor diesem Hintergrund fordern wir die Geschäftsführung des Klinikum Region Hannover und die Region auf, dass sie dem Koalitionsvertrag nachkommt und uns kurzfristig ein für die Zukunft tragfähiges Konzept präsentiert. Mit diesem Konzept ist auch ein Zeitfahrplan vorzulegen, der uns und den Bürgern eine Kontrolle des weiteren Vorgehens gestattet. Dies ist umso wichtiger, als hierfür nicht viel Zeit zur Verfügung steht. Daher sollten das Klinikum Region Hannover und die Region jetzt die Weichen für eine hochwertige Medizinische Versorgung von Springe stellt. Unsere Bürgerinnen und Bürger haben dies verdient.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare