weather-image
15°

Kernstadt: Friedrich ist neuer Ortsbürgermeister

SPRINGE. Am Ende war es eine klare Sache: Karl-Heinz Friedrich (62, CDU) ist neuer Ortsbürgermeister in der Kernstadt. Im ersten Wahlgang setzte er sich mit den nötigen sechs von insgesamt elf Stimmen gegen den bisherigen Amtsinhaber Carsten Marock (50, SPD) durch. Für ihn hatten drei Ortsratsmitglieder gestimmt.

Übergabe: Carsten Marock (rechts) reicht seinem Nachfolger, Karl-Heinz Friedrich, wichtige Unterlagen. FOTO: MISCHER
Mischer

Autor

Ralf T. Mischer Redakteur zur Autorenseite

Einzelbewerber Uwe Lampe (63) konnte zwei Stimmen auf sich vereinen.

Friedrich, der zehn Jahre lang als Kontaktbeamter der Springer Polizei gearbeitet hat, warb für eine „produktive Zusammenarbeit“ mit allen im Ortsrat vertretenen Parteien. Politisch wolle er sich am Wahlprogramm der Springer CDU orientieren, das Ziel, die Innenstadt attraktiver zu gestalten, stellte er besonders heraus.

Vorab hatte sein Vorgänger Carsten Marock, der seit fünf Jahren Ortsbürgermeister war, eingeräumt, dass seine Ziele kontrovers diskutiert worden seien. Und zeigte sich überzeugt, dass sie „in der Bevölkerung eine Mehrheit“ fänden. Damit spielte er darauf an, dass er bei der Kommunalwahl mehr Stimmen als seine beiden Mitbewerber erhielt. Am Ende wählt aber der Ortsrat den Ortsbürgermeister – und da ist die CDU-Fraktion mit vier Vertretern stärkste Kraft. Zwei weitere Kreuze hat Friedrich also aus einem anderen politischen Lager erhalten.

Marock erklärte sich bereit, den Posten des stellvertretenden Ortsbürgermeisters zu übernehmen. Ihm zur Seite stehen Guido Tegtmeyer (FDP/ Freie Wähler) und Uwe Lampe.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare