weather-image
19°
Springer Arbeitslosenzahlen bleiben im März konstant / Quote unverändert bei 8,7 Prozent

Wirtschaftskrise bremst Frühjahrsaufschwung

Springe (mf). Die sonst im März übliche Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt ist in diesem Jahr ausgefallen. Immerhin: Trotz Wirtschaftskrise ist die Zahl der Erwerbslosen konstant geblieben.

1265 Menschen meldeten sich im März bei der Arbeitsagentur in Sp

In Springe betrug die Arbeitslosenquote mit Stand von gestern 8,7 Prozent – und blieb damit unverändert gegenüber Februar. 1265 Männer und Frauen meldeten sich in der Springer Geschäftsstelle der Agentur für Arbeit Hameln ohne festen, sozialversicherungspflichtigen Job. Im Vergleich zu 2008 steht die Deisterstadt aber noch recht gut da. Im Vorjahresmonat war die Arbeitslosenquote mit 9,4 Prozent noch deutlich höher ausgefallen.

Anders als sonst um diese Zeit würden im Augenblick deutlich weniger Arbeitssuchende eingestellt, machte Agenturchefin Ursula Rose deutlich. Verantwortlich dafür sei vor allem die konjunkturelle Großwetterlage. „Neben dem bislang anhaltend schlechten Wetter ist ein weiterer Grund dafür, dass in vielen Unternehmen kurz gearbeitet wird.“

Für Ausbildungsplatzsuchende habe die Wirtschaftskrise bislang noch keine gravierenden Auswirkungen. Allerdings seien bei der Agentur für Arbeit sowohl die gemeldeten Ausbildungsstellen rückläufig als auch die Zahl der Bewerber. Rose führt dies darauf zurück, dass sich zum einen immer mehr Jugendliche für den Besuch einer weiterführenden Schule entscheiden oder aber die Möglichkeiten der Lehrstellensuche im Internet nutzen.

Im gesamten Agenturbezirk betrug die Erwerbslosenquote im März 9,4 Prozent. Sie liegt damit um 0,7 Punkte über dem Wert für Springe. Die Deisterstadt wiederum hinkt leicht dem niedersächsischen Landesschnitt von 8,2 Prozentpunkten hinterher. Innerhalb des Agenturbezirks Hameln rangiert Springe nach Stadthagen (8,4 Prozent) auf Platz zwei.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare