weather-image
13°

Wie im Mittelalter: IGS-Schüler planen großes Fest

SPRINGE. Auf dem Lehrplan der siebten Klassen steht für den Geschichtsunterricht das Thema Mittelalter. Doch statt nur ins Lehrbuch zu schauen, Referate zu halten und sich der Theorie zu widmen, haben sich die Schüler der IGS Springe überlegt, das Mittelalter erlebbar zu machen.

In feinstem Tuch: Mia (v.l.), Ida, Hamza und Neci aus der Klasse 7a bereiten sich auf das Fest vor.
hermes

Autor

Sandra Hermes Redakteurin zur Autorenseite

Kurzerhand ist die Idee entstanden, am 12. und 13. Mai ein Mittelalterfest auszurichten. Während die Schüler der 7a am Freitag noch unter sich bleiben, sind Eltern, Freunde, Verwandte und alle Interessierten am Sonnabend eingeladen, das Fest zu besuchen. „Wir haben uns im Vorfeld sehr viele Gedanken gemacht, wie wir das Fest gestalten können“, sagt Geschichtslehrer Andrej Klimenko. „Die Schüler werden das Mittelalter zum einen optisch nachstellen – dafür haben sie beispielsweise Gewänder angefertigt – und zum anderen geht es darum, die Zeitepoche auch historisch nachzubilden.“ Gemeinsam hätten sie sich im Unterricht die Fragen gestellt, wie damals beispielsweise die Rollenverteilung zwischen Mann und Frau ausgesehen oder was es zu essen gegeben habe.

Auch die Frage, wie die Menschen es überhaupt damals mit der Hygiene gehandhabt haben, hat die Schüler beschäftigt. „Das Leben auf der Burg war ebenso zentrales Thema bei der Recherche,“ sagt Klimenko.

Unterstützt werden die Schüler bei ihrem Fest von einem Mittelalterverein aus Hildesheim. „Wir veranstalten auf dem Gelände der IGS Bogenschießen und geben Einblicke in die Kunst des Schmiedens“, berichtet der Lehrer.

Aber das ist noch nicht alles: „Selbstverständlich bieten wir auch nur Lebensmittel an, die es auch damals im Mittelalter gegeben hat. Kartoffeln sind beispielsweise tabu“, sagt Klimenko. Am Freitag, 12. Mai, wollen die Schüler auf sämtliche Annehmlichkeiten des heutigen Lebens verzichten. „Sie werden ihr Wasser selber holen und auch Holz hacken müssen, um Feuer zu machen.“

Insgesamt ein halbes Jahr sitzen die Schüler schon an der Planung. Und an Begeisterung mangelt es ihnen nicht. „Wir können uns das Mittelalter dadurch viel besser vorstellen“, sagt der 13-jährige Necirvan Undav. Seine Augen funkeln. „Wir haben alle richtig Bock auf das Fest.“

Der Eintritt für das Mittelalterfest am Sonnabend, 13. Mai, von 9.30 bis 14 Uhr auf dem Sportplatz der IGS kostet für Kinder ab vier Jahren 1,50 Euro, für Jugendliche ab 16 Jahren werden 3 Euro fällig. Neben Bogenschießen wird Feuer gemacht, geschmiedet, Holz gehackt, geflochten oder gewebt und vieles mehr.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare