weather-image

Völksen: Weihnachtsmarkt mit Flair

Der Duft von Glühwein und frischen Kartoffelpuffern zog über den Platz, die Klänge des Musikvereins Völksen sorgten für den stimmungsvollen Rahmen: Der Weihnachtsmarkt Völksen auf dem Hof Thiele/Rathing hat sich gestern einmal mehr als Besuchermagnet erwiesen.

Stockbrot für Moritz (4, von links), Mayla (4) und Marlene (5).

Autor:

Anne Brinkmann-Thies

VÖLKSEN. Zahlreiche Gäste von nah und fern kamen zu der Veranstaltung, die vom Ortsrat Völksen organisiert und von diesmal 15 örtlichen Vereinen und Verbänden sowie der Feuerwehr und der Kirchengemeinde gestaltet wird. Der Weihnachtsmann und das Christkind ließen es sich zur Freude der Kinder nicht nehmen, sogar gemeinsm nach Völksen zu reisen – in der Kutsche von Fred Schulz.

„Der Markt ist gut besucht“, freute sich auch Völksens Ortsbürgermeister Andreas Wietstock. Alle Mitwirkenden seien zufrieden. Und er dankte auch Hans-Günther Trensch, der die imposante Nordmannstanne gespendet hatte. Bunt geschmückt, bildete sie den Mittelpunkt, um den sich die diversen Stände auf demHof und in der Scheune gruppierten.

Mit dem wohl bekanntesten Weihnachtslied „Alle Jahre wieder“ machte der Musikverein Völksen nicht nur den Auftakt zu seinem Konzert, sondern gab auch so etwas wie ein Motto des Geschehens vor. Denn das breit gefächerte Angebot aus kreativen Mitmach-Aktionen und kulinarischen Genüssen von heimischen Anbietern hat Tradition. So konnten die Besucher etwa am Stand der Landfrauen selbstgefertigte Patchwork- und diverse andere Handarbeiten erstehen. Kreativ werden konnten Klein und Groß am Stand des Vereins Kinder leben in Völksen (KliV), wo Karten selbst gestaltet werden konnten. Ein Mitmach-Angebot für die Allerkleinsten bot der DRK-Kindergarten. Hier durften etwa Perlen aufgefädelt werden. Bereits fix und fertig hingegen waren die adventlichen Arbeiten, die die Grundschulkinder im Gemeindehaus von St.-Johannes feilboten. Wer seinen Namen oder den eines zu Beschenkenden in Glas, Holz oder Ton verweigt haben wollte, war am Stand des Wasserforums Völksen goldrichtig.

Dass Popcorn-Machen auch über dem offenen Feuer gelingt, zeigten die Pfadfinder vom Stamm Grafen von Hallermundt. In ihrer Jurte loderten die Buchenscheite und lockten zum geselligen Beisammensein.

Auch die Landeskirchliche Gemeinschaft hatte Glut entfacht. Hier konnten die Besucher leckeres Stockbrot rösten. Als Renner auf dem Marktgeschehen erwies sich in guter Tradition der Stand des Völksener Schützenvereins, wo frische Kartoffelpuffer lockten, während nebenan beim SC Völksen der begehrte weiße Glühwein ausgeschenkt wurde. Auch beim DRK durfte geschlemmt werden. Hier duftete es nach frischen Waffeln. Wer es lieber herzhaft mochte, konnte sich am Grill der Ortsfeuerwehr mit Bratwürstchen versorgen lassen. „Wir haben 2100 Lose innerhalb von wenigen Stunden verkauft“, berichtete der Vorsitzende der Werbegemeinschaft Völksen, Hannes Berger. Darunter waren 600 Gewinne.

Ernstere Momente erlebten die Besucher in der Kaffeestube des Gesangvereins Fortuna, der sich auflöst (wir berichteten). „Die Mitglieder haben sich auch auf den letzten Metern noch engagiert und eingesetzt“, erklärte der Vorsitzende Hans-Peter Vogt. Eine Kaffeetafel war auch im Gemeindehaus gedeckt. „Wir haben hier mehr als 20 Torten, die unsere Gemeindemitglieder gespendet haben“, erzählte Erika Niewandt, die diese Kaffeestube organisiert hatte.

Einblicke in die Geschichte von Völksen gaben die Mitglieder des Vereins für Kultur- und Heimatpflege. An großen Stellwänden erinnerten sie an die Steinbrüche des Ortes. Wer Fragen dazu hatte, fand bei den Vorstandsmitgliedern Gerhard Höhn und Regina Wietrychowsi Antworten.

Die Antwort auf die Frage, wer den Erlös des Marktgeschehens bekommt, gibt es Ende des Monats, sagte Ortsbürgermeister Wietstock. In jedem Fall fließt das Geld in ein gemeinnütziges Projekt in Völksen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare