weather-image

Völksen eiskalt: Riesenspaß für kleine Kufenstars

Völksen. Bei „Völksen eiskalt“ spielte am Wochenende sogar der Wettergott mit. Von 11 Uhr bis in die späten Abendstunden tummelten sich Familien mit Kindern auf der Eisbahn, die beim Gemeindehaus aufgebaut worden war.


Völksen. Bei „Völksen eiskalt“ spielte am Wochenende sogar der Wettergott mit. Wer morgens von den Verantwortlichen der Völksener Werbe- und Interessengemeinschaft aus dem Fenster schaute, konnte kaum seinen Augen trauen: Rings herum war alles gefroren, eine Raureifdecke hatte sich übers Land gelegt. Optimal für die Veranstaltung, die sie bewusst nur alle zwei Jahre anbieten. Dazu noch strahlender Sonnenschein, dem es aber nicht gelang die Temperaturen in einen warmen zweistelligen Bereich anzuheben.

Mittlerweile findet die Aktion zum dritten Mal statt. Hätten die Organisatoren vor zwei Jahren eher noch auf Gummistiefel statt Winterschuhe gesetzt, so waren die Macher mit dem Verlauf am Sonnabend hochzufrieden.

Über mangelnde Arbeit konnten sich die Helfer in der Schlittschuhverleihstation nicht beklagen. Gut 150 Kinder hatten sich mit geliehenen Schlittschuhen auf die zwölf Meter lange Eisbahn begeben. Unterstützt von Discomusik versuchten die kleinen Kufenstars ihre Pirouetten zu drehen, mussten aber schnell feststellen, dass die Übung den Meister macht. Während einige sich im Hinfallen und wieder Aufstehen übten, umgingen die Anfänger diese Prozedur indem sie ihre Eltern mit aufs Eis lockten, die ihnen dann sicheren Halt gewährleisteten. Diese mobile Eisbahn mit Banden und allem was dazu gehört, besteht aus ineinander verzahnten Teflonplatten, die den gleichen Effekt wie eine Kunsteisfläche bieten. Wem es etwas zu kalt war, konnte sich an den Buden mit Glühwein, Feuerzangenbowle oder heißem Kakao aufwärmen. Die Pfadfinder hatten ihre Jurte aufgestellt, und Kinder konnten sich unter Anleitung im Stockbrotbacken ausprobieren. Neben Backwaren gab es aber auch Bratwurst, Pommes und für die Kinder das wichtigste: eine Zuckerwattemaschine.

Der Verein „Rock am Deister“ zeigte sich zuständig für die Kaltgetränkeversorgung und der Discjockey versorgte das Veranstaltungsgelände mit einem abwechslungsreichen Musikprogramm. Auch das Gemeindehaus hatte an diesem Tag seine Türen geöffnet. Der Verein Kliv (Kinder leben in Völksen) bot im selben Gebäude an mehreren Plätzen Kinderschminken an. Doch wegen der großen Nachfrage, kam es immer wieder zu Wartezeiten.

Die Wartezeit überbrücken konnten die Erwachsenen im Gemeindesaal am üppigen Kaffee- und Kuchenbuffet. Neue Mitglieder erhoffte sich ein Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Völksen. Sie hatten sich mit einem Einsatzfahrzeug an der Südseite des Gemeindehauses in Stellung gebracht und informierten über ihre Truppe.

Bei Anbruch der Dunkelheit schließlich wurde es künstlerisch. Stefan Cipra vom Kinderzirkus Biconelli aus Bad Münder sorgte mit seiner Feuerschau für einen heißen Abschluss der „eiskalten“ Veranstaltung.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare