weather-image
17°
Nach Zusammenstoß mit 16-jährigem Mofa-Fahrer auf der L 421: Polizei beschlagnahmt Fahrzeuge

Unfallfahrer mit mehr als einem Promille unterwegs

Springe. Am Tag nach dem schweren Unfall auf der L 421 ermittelte die Polizei gestern weiter gegen den 56-jährigen Verursacher. Er hatte nach dem Überholen einen 16-jährigen Mofa-Fahrer übersehen und gerammt. Der Jugendliche war bei dem anschließenden Sturz schwer verletzt ins Krankenhaus gekommen.

270_008_6612202_Prio_IMG_8207.jpg

Nach Polizeiangaben hatte der 56-Jährige aus Bad Münder bei einem Atemalkoholtest nach dem Unfall einen Wert von mehr als einem Promille gepustet. Auf der Polizeiwache am Burghof musste er seinen Führerschein abgeben, eine Blutprobe wurde entnommen. Die Beamten beschlagnahmten zunächst auch die beteiligten Fahrzeuge – den Renault des Münderaners und das Simson-Mofa älteren Modells. Ob beide noch einmal näher technisch untersucht werden müssen, soll jetzt die Staatsanwaltschaft entscheiden. Den Schaden schätzen die Fachleute schon jetzt auf gut 7000 Euro.

Dem Unfallopfer soll es offenbar besser gehen als zunächst befürchtet. Er war unter anderem mit Verdacht auf schwere Hüft- und Wirbelsäulenverletzungen in eine hannoversche Klinik gekommen.zett

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare