weather-image
Polizei schaltet Rechtsmedizin zur Identifizierung des Toten ein / Im Netz tauchen Kondolenzschreiben auf

Trauer und Ratlosigkeit nach Oster-Unfall

Gestorf/Eldagsen. Die Sicht war gut, die Fahrbahn war trocken – und Bremsspuren gab es keine. Die Ursache des Baumunfalls mit Todesfolge am Osterwochenende zwischen Gestorf und Eldagsen lässt die Ermittler weiter rätseln. Auch die offizielle Identifizierung der Leiche erweist sich laut einem Polizeisprecher als komplizierter als angenommen. Demnach sind jetzt Experten aus der Rechtsmedizin eingeschaltet worden.

Autor

Ralf T. Mischer Redakteur zur Autorenseite

Familie und Freunde nehmen gedanklich und auch öffentlich schon Abschied von dem 20-Jährigen, der demnach in der zweiten Herrenmannschaft des TSV Gestorf Fußball gespielt hat. „Auch vergangenen Sonnabend standest Du wieder mit Deinen Jungs am Seitenrand. Dass es dieses Mal das letzte Mal sein wird, konnte niemand wissen“, heißt es in einem Abschiedsbrief der Vereinsmitglieder auf der Facebook-Seite des TSV. Und direkt an der Unfallstelle wurden Blumen und ein Windlicht abgestellt, um dem Verstorbenen eine letzte Ehre zu erweisen.

Die Ermittlungen zur Unfallursache stellen sich ebenfalls schwieriger dar, als gedacht. Laut einem Sprecher der Polizeidirektion Hannover kümmern sich Experten des Verkehrsunfalldienstes um die Rekonstruktion der Vorgänge: Wieso gibt es keine Ausweich- oder Bremsspuren? Wann mit ersten Ergebnissen zu rechnen ist, sei derzeit unklar.

Gestern haben Mitarbeiter der Straßenmeisterei Wennigsen letzte Trümmerteile von der Fahrbahn und vom Randstreifen eingesammelt und entfernt. Laut Polizei waren Trümmer bis zu 50 Meter weit von der Aufprallstelle entfernt gefunden worden.

Und auch der Baum wird demnächst untersucht – nämlich von einem Gutachter, der den Stamm auf Standfestigkeit und Gesundheit hin unter die Lupe nehmen wird. Laut einer Auswertung des Statistischen Bundesamtes gehören Unfälle mit Bäumen zu den größten Risiken im Straßenverkehr. Jeder fünfte Verkehrstote in Deutschland ist demnach verstorben, weil er gegen einen Baum fuhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare