weather-image
18°
Stadtratsfraktion bleibt beim Nein zum Umzug des Jugendzentrums

SPD: Krippe woanders einrichten

Springe (mf). Die SPD lehnt einen Umzug des Jugendamtes in die Räume der Hauptschule weiter kategorisch ab. Der jetzige Standort in der Roten Schule sei optimal, das Schulzentrum Süd keine Alternative, so Fraktionschefin Katrin Kreipe.


Im Anschluss an ein Gespräch der Stadtratsfraktion mit Jugendamtsleiterin Dagmar Wiese-Cordes forderten die Sozialdemokraten die Verwaltung auf, nach anderen Möglichkeiten zu suchen. Wie berichtet hatte Wiese-Cordes vorgeschlagen, in Kooperation mit der evangelischen St.-Petrus-Gemeinde 30 Krippenplätze in der Roten Schule einzurichten. Dafür müssten Stadtjugendpflege und Jugendzentrum ihr Domizil im Erdgeschoss räumen.

Derzeit sei das Jugendzentrum aufgrund seiner zentralen Lage für alle Jugendlichen gut zu erreichen. „Die SPD-Fraktion bezweifelt, dass die Jugendlichen nach einem Umzug das Jugendzentrum auch in den Ferien nutzen werden“, so Kreipe. „Wer besucht schon gerne eine Schule in den Ferien?“ Zudem sei jüngeren Kindern besonders in den dunklen Wintermonaten der Weg dorthin nicht zumutbar. Nach Worten Kreipes ist für die SPD andererseits die Notwendigkeit neuer Krippenplätze unbestritten.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare