weather-image

Schützen feiern unter dem Motto „Wir schaffen das“

Springe. Alles wird wieder wie früher – nur anders: Vier Tage lange soll in diesem Jahr wieder Schützenfest gefeiert werden. Und aus dem traditionellen Katerfrühstück wird diesmal ein großes Festessen am Nachmittag. Motto des großes Festumzugs: „Wir schaffen das“ – ohne politischen Hintergrund, versichern die Organisatoren.


Über die Dauer des Volksfestes hatte es in den vergangenen Jahren unterschiedliche Auffassungen gegeben. Hatte die Ortsfeuerwehr 2015 die Veranstaltung auf drei Tage gekürzt (Freitag bis Sonntag), kehren in diesem Jahr die Verantwortlichen des Jägercorps zum alten Modus von vier Tagen, Freitag bis Montag, zurück.

Nur zehn Vereine hatten jetzt zu der Vorstellung des Festprogramms für das Volks- und Schützenfest ihre Vertreter geschickt. Das Jägercorps hegt große Pläne: Der Kinderumzug am Sonnabendnachmittag soll wiederbelebt werden. Deren Sieger können dann auch am Sonntagnachmittag mit dem großen Festumzug durch die Straßen ziehen. Frank Zipsner, Vorsitzender des Schützenvereins, erläuterte detailliert den geplanten Ablauf.

Beginn der viertägigen Sause soll am Freitag, 17. Juni um 19.30 Uhr auf dem Marktplatz seib. Dabei soll alles wie gehabt bleiben: Begrüßung der Anwesenden durch den Gastgeber, danach Eröffnung durch den Ortsbürgermeister und Proklamation der Bürgerkönige. Nach dem Spiel des Spielmanns- und Hörnercorps sowie des Musikzuges der Ortsfeuerwehr steht der Marsch zum Festzelt an.

Der Festkommers mit Siegerehrung der Bürgerkönige, Proklamation und Tanz beginnt um 20.15 Uhr. Unter dem Motto: „Wir schaffen das / Was willst du erreichen“ ziehen die Kinder am Sonnabend ab 15 Uhr durch die Stadt Richtung Festzelt. Laut den Organisatoren hat das Motto keinerlei politische Hintergründe. Siegerehrung und eine Kaffeetafel sollen den Kinderspaßnachmittag abrunden. Mit Discomusik klingt der Abend aus. Das „Wecken“ am Sonntagmorgen geschieht in Eigenregie der Vereine. Um 11 Uhr startet der Festgottesdienst in der St.-Andreas-Kirche. Das Schaukonzert des Fanfarenzugs Alt Linden findet um 12 Uhr statt.

Start des Umzuges unter dem Motto: „Wir schaffen das“ ist um 14 Uhr. Nach Ende des Umzuges werden die jeweils drei besten Fußgruppen und Wagen ausgezeichnet.

Und dann das: Der Montag, 20. Juni, startet nicht mehr mit einem Katerfrühstück – sondern erst um 16.30 Uhr mit der Siegerehrung vom Festumzug und dem Wettbewerb um den Wanderpokal „Ratsnachtwächter Heinerich“. Erst dann folgt ein Festessen – von Frühstück kann dann ja auch keine Rede mehr sein – mit einem warm-kalten Buffet unter dem Motto „Bayrischer Abend“. Nach dem Abschlusskonzert der beiden Springer Musikzüge bildet ein Höhenfeuerwerk den Abschluss. Die Teilnahme am Festumzug, ob Fußgruppe oder Festwagen, muss bis Sonntag, 25. Mai beim Jägercorps angemeldet werden. Karten für das Festessen sind vom 13.Mai. bis 15.Juni zum Preis von 13 Euro im Schützenhaus an der Harmsmühlenstraße, bei Partyservice Dietmar Herfort, Am Markt 17, sowie Uhren Schwarze, Niederntor 12, erhältlich.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare