weather-image
16°
Mehrere Zwischenfälle überschatten große Feier der OHG-Schüler an der Deisterpforte

Schlägereien bei Abiparty: zwei Polizisten verletzt

Springe (zett). Sie feierten unter dem Titel „Heiße Weihnacht“ – und gleich zwei Mal nahmen Partygäste des OHG-Abiturjahrgangs 2011 dieses Motto etwas zu genau: Sie gerieten in der Nacht zu Sonntag bei einer Vorabitur-Fete an der Deisterpforte in Schlägereien, bei denen schließlich sogar zwei Polizisten verletzt wurden.


Wie immer „weitestgehend friedlich“ sei der Abend verlaufen, teilte die Springer Polizei gestern mit – zumindest bis 2.15 Uhr. Dann eskalierte ein Streit zwischen zwei jungen Springern (17 und 18 Jahre alt) und ihren Kontrahenten aus Hüpede und Pattensen (19 und 20) in einer wüsten Prügelei.

Dabei traten Beteiligte sogar auf eine am Boden liegende Person ein. Als die Polizei schließlich eingriff, beschuldigten sich die Streithähne gegenseitig der Körperverletzung. Resultat: Alle vier Schläger erhielten eine Strafanzeige.

Doch damit endete die „heiße Weihnacht“ noch nicht. Als die Party schon ihrem Ende entgegen ging, rastete ein 24-jähriger Mann aus Bad Münder aus. Gegen 5 Uhr hatte ein Polizeibeamter einen Platzverweise gegen den späteren Täter ausgesprochen. Doch dieser wollte sich trotz mehrfacher Aufforderung partout nicht an die Anweisung halten. Schließlich entschlossen sich die Beamten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zunehmen, um den Platzverweis durchsetzen zu können.

Doch das passte dem Münderaner gar nicht: Er schlug und trat auf die Polizisten ein, leistete erheblichen Widerstand. Außerdem beleidigte er die Beamten „aufs Schlimmste“, wie es in der Mitteilung heißt. Bei der Rangelei erlitten zwei der Einsatzkräfte schließlich leichte Verletzungen an Knie und Fuß. Auf den Täter wartet jetzt eine Strafanzeige wegen Widerstands gegen Polizeibeamte, Körperverletzung und Beleidigung.

Dass schließlich auch noch der Alkohol eine Rolle spielte, war da fast Nebensache: Gegen 1.30 Uhr pustete ein 17-jähriger Springer 2 Promille; eine 17-Jährige aus Bennigsen kam später gar auf 2,4 Promille. Beide Jugendlichen mussten von ihren Eltern abgeholt werden.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare