weather-image
17°

Schlägerei im Bahnhofstunnel Springe

SPRINGE. Weil sie in der Unterführung des Springer Bahnhofs eine Schlägerei angezettelt haben, sind jetzt zwei Springer wegen Körperverletzung vor der Jugendrichterin am Amtsgericht verurteilt worden.

Foto: Archiv

Autor:

Anne Brinkmann-Thies

Die beiden 21-Jährigen müssen jeweils eine Geldstrafe von 600 Euro bezahlen.

Im November 2016 waren die Männer zunächst in Hannover auf ihre späteren Opfer – zwei junge Männer aus Eldagsen – getroffen. Schon bei diesem ersten Kontakt war es offenbar zu einem handfesten Streit gekommen. Dabei sollen die Kontrahenten die beiden Springer provoziert haben, berichteten die Opfer in ihren Zeugenaussagen vor Gericht.

Die vier jungen Männer stiegen dann in die S-Bahn nach Springe. Dort angekommen, kam es zu einem körperlichen Angriff der beiden 21-Jährigen auf die Eldagser. Dabei erlitt einer der Eldagser durch die Faustschläge der Angeklagten Risswunden im Gesicht, der andere bekam Nasenbluten.

Der Schilderung der beiden Springer, dass die Eldagser „angetrunken waren und Stress gemacht haben“, glaubte die Jugendrichterin nicht. Nach ihrer Überzeugung ging schon die Provokation von den Angeklagten aus. „Sie haben die beiden Männer aus Eldagsen drangsaliert“, erklärte die Richterin in ihrer Urteilsbegründung. Ein dritter Angeklagter wurde freigesprochen. Er hatte mit den körperlichen Attacken nichts zu tun und sogar noch versucht, seine Kumpel zurückzuhalten. br

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare