weather-image

RFV Springe wählt neue Vorsitzende

Springe. Es war ein Abschied mit Tränen: Angelika Brandtner hat den Vorsitz des Reit- und Fahrvereins Springe nach acht Jahren in andere Hände gegeben. Ihre Nachfolgerin ist die bisherige Schriftführerin des Vereins, Christiane Schlimbach.


„Pflegt Euren Vorstand, engagiert Euch!“ Mit dieser Mahnung verließ Brandtner die Vorstandsetage. Als sie vor acht Jahren mit ihrer Familie nach Springe zog, trat sie beim RFV ein und übernahm gleich Verantwortung: Sie kandidierte für den Vorstand. Sie habe damals nicht ahnen können, was auf sie zukomme, erzählte sie jetzt, am Donnerstagabend bei der Jahreshauptversammlung in der Reiterklause.

2010 gab es eine Zerreißprobe. Der Verein drohte um ein Haar auseinanderzubrechen. Neumitglieder probten den Aufstand, die älteren Mitglieder stärkten dem Vorstand den Rücken. Die Vereinsarbeit sei immer ein eigener Job gewesen, neben der Arbeit als Mitarbeiterin einer Bank in Hannover und der Familie, so Brandtner.

Sie könne jetzt aber auch zufrieden zurückblicken: Der Verein und das Vorstandsgremium hätten sich deutlich verjüngt. Auch die Mitgliederzahl bewegt sich nach oben, aktuell sind 281 Zahlende registriert. Davon sind 110 Kinder und Jugendliche. Die Bilanzsumme sei ebenfalls bestens.

Um den finanziellen Abwärtstrend zu stoppen, habe man in den vergangenen Jahren an mehreren Stellschrauben gedreht. Durch Neuverhandlungen konnten die Personalkosten um rund 7500 Euro jährlich gesenkt werden. Auch beim Futtermittel, bei Heu und Stroh spare man fast 8000 Euro. Die Hallenumlage, die jedes neue Mitglied entrichten musste, wurde abgeschafft.

Ein Erfolg sei auch die Umstrukturierung des Reitunterrichts. Damit nicht häufig Reitstunden abgesagt werden, wurden Monatskarten eingeführt. Sie müssen zu Beginn des Monats erworben werden. Der Schulpferde-Unterricht könne jetzt deutlich besser kalkuliert werden, so der Vorstand.

Ihr Rücktritt habe persönliche Gründe, erklärte Brandtner. Sie sei persönlich im Umbruch, beruflich wie familiär. Sie werde aber weiterhin dem Verein die Treue halten und beim Ausrichten von Turnieren mitwirken, versprach die scheidende Vorsitzende.

Beerbt wird sie von der bisherigen Schriftführerin Christiane Schlimbach. Ivonne Hippauf, die erst seit wenigen Jahren zum RFV gehört, ist die Nachfolgerin des Vize-Vorsitzenden Wolfgang Miserre, der ebenfalls sein Amt niederlegte.

Die frei gewordene Stelle als Schriftführer besetzt nun Uwe Fischer, der seit zwei Jahre im Verein ist. Kassenwartin Sabine Pries, Sportwartin Constanza Sachse sowie Julia Bruns als Jugendwartin bleiben weiterhin in ihren Ämtern.

Wolfgang Miserre, Bernd Borchers, Bernd Gramsch, Rolf Hungerland, Ralf Sachse und Stefan Pries wurden gemeinsam in den Beirat gewählt. Angelika Brandtner, Beate Rosch und Per Stricker bilden das vereinsinterne Schiedsgericht.

Und dann gab es noch eine Ehrung für das Urgestein des Vereins, den 85-jährigen Herbert Seegers. Für seine 40-jährige Vereinstreue wurde der Tausendsassa mit Urkunde, Blumen und Präsenten ausgezeichnet. Seegers hatte sich vor drei Jahren aus dem Vorstand verabschiedet, in dem er sich 33 Jahre engagiert hatte.

Weitere Urkunden erhalten Anke Weber (30 Jahre Mitgliedschaft), Meike Schild und ihre Schwester Frederike sowie Brit Rune und Claudia Altmann (jeweils 20-jährige Treue).

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare