weather-image
19°
67-jähriger Gestorfer schleudert in den Straßengraben / Vermutlich Herzinfarkt am Steuer erlitten

Retter reanimieren leblosen Opel-Fahrer

Völksen (ric). Dramatische Rettungsaktion gestern Abend auf der Kreisstraße 216 nahe Völksen: Ein Mann gerät aus zunächst ungeklärter Ursache mit seinem Opel Corsa von der Fahrbahn ab, schleudert in den Straßengraben und bleibt leblos hinterm Steuer liegen.

270_008_4085199_spr0204_un.jpg

Die Rettungsleitstelle löst Großalarm aus, in Springe heulen die Sirenen. Um 18.26 Uhr wird ein schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person gemeldet. 20 Feuerwehrleute aus Springe, Völksen und Eldagsen eilen zum Unfallort. Das Opfer, ein 67-jähriger Gestorfer, wird aus dem Auto gezogen. Sofort beginnen der Notarzt und die Besatzungen dreier Rettungswagen mit der Reanimation. In einem der Rettungswagen sitzt noch ein junger Patient: ein elfjähriger Junge mit einer Kopfplatzwunde, der gerade ins Krankenhaus gebracht werden sollte.

Die Sanitäter befinden sich jedoch in der Nähe des Unfallorts, helfen als erste bei der Rettung des Opfers, bevor sie den kleinen Patienten weiter transportieren. Länger als zehn Minuten wird reanimiert, die Helfer kämpfen um das Leben des Mannes.

Am späten Abend bestätigt sich, was vor Ort bereits vermutet wurde: Der 67-Jährige, der aus Richtung Springe mit der untergehenden Sonne im Rücken unterwegs war, hatte gesundheitliche Probleme. Nicht auszuschließen, dass er während der Fahrt einen Herzinfarkt erlitten hat und infolgedessen die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Den Gestorfer wird ins Krankenhaus nach Gehrden gebracht und auf die Intensiv-Station verlegt. Am späten Abend schwebt er noch immer in Lebensgefahr.

270_008_4085200_spr0204_un.jpg

ñ Der Opel Corsa des Verunglückten landet auf der Kreisstraße 216 bei Völksen im Straßengraben. Ursache für den Unfall waren wahrscheinlich gesundheitliche Probleme. Retter können den Gestorfer erfolgreich wiederbeleben.

ð Die Einsatzkräfte sind mit einem Großaufgebot vor Ort. Drei Rettungswagen, ein Notarzt und 20 Feuerwehrleute aus Springe, Völksen und Eldagsen sind an der Unfallstelle. Die Straße ist voll gesperrt.Fotos: ric

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare