weather-image
21°

Musikschul-Lehrerin Heike Salimi tritt mit ihrer Klasse auf

SPRINGE. Das Programm des Konzertes „Kontraste“ in der St.-Petrus-Gemeinde versprach „Junge und alte, virtuose und schlichte Flötenklänge, gespielt auf eckigen runden, großen und kleinen Blockflöten“. Heike Salimi, Blockflötenlehrerin der Springer Musikschule, hatte die Konzertbeiträge nach diesen Kriterien ausgewählt.

Die beiden Ensembles Flauti Piccoli und Flauto Vivace spielen gemeinsam unter Leitung von Heike Salimi.

Mit den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ihrer Blockflötenklasse hatte Heike Salimi das Programm erarbeitet. Den Anfang machte Sophie Rehme mit einem Rondino für Sopranblockflöte von Manfred Spies, einem anspruchsvollen Wechsel von schnellen und ruhigen Passagen. Die erst acht Jahre alte Solistin bezauberte das Publikum durch ihr ausdrucksvolles, sicheres Spiel.

Als Nächstes zeigte Salimi selbst ihr Können, am Klavier wurde sie dabei von Anna Rita Hitaj begleitet. Den Kontrast zu dieser klassischen Komposition bildete das Mini Concertino von Daniel Hellbach, das Elemente aus Popmusik aufwies, deren Interpretation der 12-jährigen Anouk Kläne-Menke sichtlich Spaß machte.

Es folgte die „Komposition auf einer Flöte – Komposition auf mehreren Flöten“. Die erwachsene Flötenschülerin Brigitte Sander spielte überzeugend den 1. Satz des F-Dur Concertos von Giuseppe Sammartini auf ihrer Sopranblockflöte mit zartem Ton.

Die 14-jährige Sophie Rehren meisterte hingegen die Herausforderung der Infectious Recorders von Daniel Hellbach. Fünf mal innerhalb kürzester Zeit wechselte sie während des Stückes die Flöten oder spielte sogar mit mehreren gleichzeitig.

Genauso beeindruckte die Abiturientin Sophie Heyer, indem sie bei dem Märchen von Hans-Martin Linde nicht nur auf drei verschiedenen Blockflöten gekonnt spielte, sondern auch noch überzeugend sprach, sang und schrie. Danach trat die 8-jährige Merle Fricke mit ihrer Sopranblockflöte mit der Komposition Lioba von Volker Leis auf und verzauberte das Publikum.

Im Schluss des Programms kontrastierten die beiden Ensembles Flauti Piccoli (Kinder und Jugendliche) und Flauto Vivace (Erwachsene) unter Leitung von Heike Salimi mit Stücken unterschiedlicher Epochen und Stilrichtungen, von höfischen Tänzen des Barocks bis hin zu Filmmusik des 20. Jahrhunderts.

Kommentare