weather-image
17°
Unbekannter will gefährliche Pikrinsäure loswerden / Polizei evakuiert Springer Wertstoffhof

LKA entschärf hochexplosive Chemikalie

Springe (ric). Ein Unbekannter hat am Sonnabendmittag für Alarm auf dem Springer Wertstoffhof gesorgt: Er hatte einen hochexplosiven Stoff angeliefert und zurückgelassen. Die Polizei evakuierte den Gefahrenbereich. Ein Sprengstoffexperte des Landeskriminalamtes (LKA) wurde zu Hilfe gerufen.


Gerade zu der Zeit, als das Gelände an der Oppelner Straße stark frequentiert war, entdeckte ein Mitarbeiter der Abfallwirtschaft aha das verdächtige Glas mit den Gefahrenzeichen E (explosiv) und T (giftig): Es war gefüllt mit 80 Gramm Pikrinsäure, einem Stoff, der stärker als TNT wirkt und in trockenem, kristallinen Zustand durch thermische oder mechanische Belastung zur Detonation gelangt (siehe rechts). Allein das Aufschrauben des Glasdeckels hätte eine heftige Explosion zur Folge haben können. Der Mitarbeiter rief die Polizei, die rückte umgehend an und räumte den Wertstoffhof.

Ein „Delaborierer“ des LKA entschärfte die Säure im Anschluss durch Hinzufügen von Wasser – dadurch wurde sie ungefährlich und konnte entsorgt werden. Woher die Pikrinsäure stammt, ist unklar. Sie wird unter anderem in Fotolaboren und im Chemieunterricht an Schulen eingesetzt. „Es kann aber auch sein, dass jemand das Zeug im Keller stehen hatte und es loswerden wollte“, sagte ein Polizeibeamter.

Das Springer Kommissariat ermittelt nun wegen unerlaubten Umgangs mit gefährlichen Abfällen. Ein Strafverfahren gegen unbekannt wurde eingeleitet. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich umgehend unter 05041/ 94290 zu melden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare