weather-image
Eltern müssen wegen zusätzlicher Auflagen fünf Monate länger als geplant warten

Krippe Altenhagen startet erst im Mai

Altenhagen I. Die Eröffnung der neuen Krippe in Altenhagen verschiebt sich um fünf Monate: In der früheren Grundschule werden erst ab Anfang Mai ein- bis dreijährige Jungen und Mädchen betreut. Der Grund überrascht.


Altenhagen I. Die Eröffnung der neuen Krippe in Altenhagen verschiebt sich um fünf Monate: In der früheren Grundschule werden erst ab Anfang Mai ein- bis dreijährige Jungen und Mädchen betreut.

„Die Planung war deutlich aufwendiger als wir angenommen haben“, begründet der städtische Hochbauamts-Chef Reinhard Borchardt. Schuld daran sind zusätzliche Auflagen wie die, eine Behindertentoilette für Erwachsene zu errichten. Beim vorgesehenen Zuschnitt der Fläche wäre das nicht möglich gewesen, die Planer mussten einen weiteren Klassenraum in ihre Berechnungen einbeziehen.

Inwieweit sich die zeitliche Verzögerung auch in den Kosten widerspiegeln wird, kann Borchardt noch nicht sagen: „Wir sind gerade dabei, das zu ermitteln.“ Der städtische Eigenanteil war mit 200 000 Euro kalkuliert worden. „Vermutlich liegen wir etwas darüber“, so Borchardt.

Die neue Krippe breitet sich im kompletten Erdgeschoss der ehemaligen Grundschule am Hohbrink aus. Umgebaut werden die vier Klassenräume ebenso wie das Lehrerzimmer. Dort befinden sich jetzt die Extra-Toiletten. Die Sanitäranlagen für die Kleinkinder sind dagegen direkt an die beiden Gruppenräume angedockt – ein Unterschied zu den meisten bisherigen Krippen im Stadtgebiet. Vorgesehen sind auch ein Schlafraum, eine Küche und ein Besprechungszimmer. Als Außenfläche werden die Kinder den früheren Schulhof nutzen, der bis zum Starttermin am 2. Mai noch altersentsprechend umgestaltet werden muss. Welche Spielgeräte aufgestellt werden können, hängt laut Borchardt davon ab, wie viel Geld am Ende noch in der Kasse ist.

Träger der neuen Einrichtung werden die örtliche St.-Vincenz-Gemeinde, beziehungsweise der neu gegründete Kita-Verband Calenberger Land sein. Im früheren Lehrerhaus neben der alten Schule befindet sich bereits der Kindergarten von St. Vincenz. In der neuen Krippe sollen 30 Kleinkinder betreut werden. Das Bauprojekt wird durch das Krippenausbau-Programm vom Land gefördert. Anfang des Jahres war bereits eine weitere Krippe in Holtensen eingeweiht worden.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare