weather-image
30°

Kommandowechsel bei den Reservisten Eldagsen

ELDAGSEN. Sie sind eine starke Truppe, die 105 Mitglieder der Reservisten Kameradschaft (RK) in Eldagsen. 16 Jahre lang folgten sie dem Kommando ihres Vorsitzenden Oberstabsfeldwebel der Reserve, Dirk Merten. Doch seit Dienstagabend haben andere Kameraden das Regiment übernommen.

270_0900_81598_Reservisten_EldagsenDSCF4010.jpg

Autor:

Reinhold Krause

Merten hatte gut vorgearbeitet und so gab es für die einzelnen Vorstandsposten jeweils nur einen Kandidaten. Sie alle wurden mit der breiten Mehrheit der über 30 Versammlungsteilnehmer in ihre Ämter gewählt.

Den Kommandeursposten als Vorsitzenden besetzt der bisherige Stellvertreter, Stabsunteroffizier der Reserve Eberhard Zietlow. Der ehemalige Kassierer Rudi Nowak wechselt auf den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden und reicht seine besten geführte und gut gefüllte Kasse weiter an Janina Zietlow. Sie ist damit die erste Frau im Vorstand der Reservisten. Obergefreiter Albert Zimmermann bleibt auf dem Posten des Schriftführers. „Ich musste etwas kürzer treten, denn ich bin auch noch stellvertretender Vorsitzender im Landesverband der Reservistenkameradschaften“, erklärte Merten. „Da bin ich manchmal für Hin- und Rückfahrt bis an die Küste sieben Stunden unterwegs, um bei einer Versammlung ein paar Grußworte zu sprechen.“

Doch der Soldat Merten steckt immer noch in ihm, das konnten die Mitglieder seinem Vorstandsbericht entnehmen. 16 Jahre an der Spitze der Eldagser Reservisten, es wurde eine Erfolgsgeschichte. Jahr für Jahr steigende Mitgliederzahlen. Einen Anteil hat dabei der Schriftführer Zimmermann, der die Pressearbeit optimierte und so auf die Kameradschaft aufmerksam machte.

Merten ließ in seinem Bericht das vergangene Jahr Revue passieren und hob das positive Auftreten seiner Kameraden innerhalb des Landes- und Kreisverbandes der Reservisten hervor. Änderungen und Neuorientierungen innerhalb der Bundeswehr, Unterweisung und Weiterbildung in der Waffenhandhabung – das Spektrum der Organisation ist breit gefächert. Das Robert-Moor-Pokal-Schießen, bislang auf dem Schießstand in Giesen ausgeführt, wird ab diesem Jahr wieder im Eldagser Schützenhaus beheimatet sein und damit auch das Problem der Verpflegung ad acta gelegt. Seit über 35 Jahren ist die RK fester Bestandteil im Eldagser Vereingeschehen. Das bestätigte auch Ortsbürgermeister Karl-Heinrich Rolf in seinen Grußworten.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare