weather-image
22°
Kreisverband sorgt sich um Mitgliederentwicklung / Reese neuer Vize-Chef

Interesse an Kaninchenzucht nimmt ab

Eldagsen (si). Den Kaninchenvereinen laufen die Mitglieder davon. Wie Vorsitzender Karl-Heinz Vogt vom Kreisverband Weserbergland jetzt in der Jahreshauptversammlung in Eldagsen vor 80 Delegierten aus 19 Vereinen einräumte, traten im Vorjahr 17 Züchter aus, sodass erstmals die 500er Marke unterschritten wurde.

Bernhard Bode (v.l.), Romina Marie Meier, Hartmut Reese, Rabea V

Rückläufig sei in dem jetzt 494 Mitglieder zählenden Verband auch der Trend bei den aus zwölf Rassen gezüchteten Stallhasen. 2008 ging ihre Zahl gegenüber dem Vorjahr um 265 auf 3932 Kaninchen zurück.

Als Ursache hat der Verband veränderte Rahmenbedingungen ausgemacht. Zum einen gebe es heute immer mehr konkurrierende Freizeitangebote, zum anderen ließen räumlich veränderte Wohnverhältnisse eine Kaninchenzucht oft gar nicht mehr zu. Das mag mit ein Grund dafür gewesen sein, dass auf der jüngsten Kreisverbandschau in Hessisch-Oldendorf den Besuchern nur noch 250 Tiere vorgestellt werden konnten.

Trotzdem gab es im Vorjahr eine Reihe bemerkenswerter Erfolge im Kreisverband, wie Vogt in seinem Bericht schilderte. Angeführt von Hans-Jürgen Bönsch aus Eldagsen, der aufgrund seiner Ehrenämter und unbestrittenen Sachkenntnis zum „Züchter des Jahres“ erkoren wurde. Darüber hinaus würdigte der Kreisvorsitzende besonders die jungen Züchterinnen Romina Marie und Rabea Venice Meier vom Kaninchenzuchtverein 134 Völksen. Beide sicherten sich zusammen mit Mirko Kinast aus Grohnde den Titel des Landesjugendmeisters.

Unter den erwachsenen Züchtern gingen Landestitel an Bernhard Bode (Bad Pyrmont), Hans-Dieter Funk (Völksen), Hartmut Reese (Löwensen) sowie an die Messenkamper Volker Bütemeyer und Wolfgang Redlich.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden Marlies Lüdtke, Bruno Scharnowski und Willi Henßen (alle Springe) mit der goldenen Landesverbandsehrennadel sowie in Silber Hermann Lampen (Springe) und Nadja Beye (Löwensen) ausgezeichnet. Lüdtke und Beye bekamen außerdem die goldene beziehungsweise silberne Kreisehrennadel für langjährige Vorstandsarbeit.

Die 82 Frauen aus zehn Handarbeits- und Kreativgruppen des Kreisverbandes verarbeiteten im vergangenen Jahr beim Herstellen von Wandschmuck, Schals und Geschenkartikeln 140 Felle und 300 Gramm Angorawolle. Sie waren auf zahlreichen Ausstellungen und Schulungen präsent, wie die scheidende Gruppenleiterin Kirsten Meier aus Völksen berichtete. Ihre Aufgabe wird künftig von Silvia Reiss aus Bad Pyrmont wahrgenommen. Als Vize-Chef des Kreisverbandes löste Hartmut Reese aus Löwensen Dieter Welm ab.

Anzeige

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare