weather-image
19°

HighFire-Games: Feuerwehren prüfen ihre Stärken

ALTENHAGEN I. Zum zweiten Mal richtete die Ortsfeuerwehr Altenhagen I auf dem Gelände am Dorfgemeinschafthaus ihre sogenannten „HighFire Games“ aus – angelehnt an die schottischen Highland Games.

Eine Disziplin bei den HighFire Games: Erbsen kloppen. Wer wirft den Stamm am weitesten? Diese Frage haben sich alle Teilnehmer gestellt. Fotos: Lüdersen

Autor

Friedhelm Lüdersen Reporter

Dabei legten sie das alte Muster der historischen Eimerspiele beiseite und organisierten spaßige Wettbewerbe nach schottischer Art. Einige Mannschaften traten sogar in Schottenröckchen auf, was ihnen Extra-Punkte in der Gesamtwertung beschaffte.

Insgesamt zwölf Gruppen aus Springe sowie aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont nahmen an den Wettkämpfen teil. Dabei zeigten die Feuerwehren beachtliche Leistungen und viel Talent auf unbekanntem Terrain. Treckereifen mussten gerollt, Baumstämme geschleudert, Strohsäcke geworfen und Steine über einen Parcours getragen werden. Aber das war längst noch nicht alles. Zu den ungewöhnlichen Aufgaben gehörte auch noch, dass Erbsen gekloppt, Angeln und Schläuche geworfen und entflochten sowie Fragebogen ausgefüllt werden.

Als Siegermannschaft ging der Gastgeber mit seiner zweiten Gruppe vom Platz, gefolgt von der Feuerwehr Gestorf, Hamelspringe, Holtensen und Hachmühlen.

„Wir freuen uns als Gastgeber , dass es allen Spaß gemacht hat und wir werden die HighFire Games auch im nächsten Jahr fortsetzen“, versprach Altenhagens Ortsbrandmeister Jörg Wolf.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare