weather-image
Führungswechsel an der Spitze der Singgemeinschaft / August Heckemüller für 60 Jahre Treue geehrt

Hannelore Ernst geht – Günter Stolte kommt

Springe (si). Eine Ära geht zu Ende: Hannelore Ernst (75), die seit dem Zusammenschluss von Liedertafel und Chorgemeinschaft zur Springer Singgemeinschaft als Erste Vorsitzende des Vereins amtierte, legte auf der Hauptversammlung ihren Posten nieder. Die Bennigserin wurde mit stehenden Ovationen verabschiedet und spontan zur Ehrenvorsitzenden erhoben.

H. Ernst.

Zum Nachfolger wählte die Versammlung einstimmig Günter Stolte. Das Amt des 2. Vorsitzenden wurde erneut Günter Fritsch angetragen. Schriftführer und Pressewart ist Gerhard Jay, Schatzmeister Ekart Niemann. Hannelore Ernst übernimmt den Vorsitz des Musikkomitees. Im Vorjahr verzeichnete der Verein acht Neuaufnahmen, sodass die Mitgliederzahl auf 110 angewachsen ist.

Der Vorsitzende des Kreischor-verbandes Weserbergland, Werner Luther aus Bad Münder, würdigte die scheidende Vorsitzende als eine Sängerin, die „mit beispielhaftem Engagement 40 Jahre lang Vorstandsämter ausgeübt hat“ und die noch relativ junge Springer Singgemeinschaft kontinuierlich aufblühen ließ. „Wenn die fast 70 Sängerinnen und Sänger im Chorverband Niedersachsen in-zwischen zu den Spitzenchören gehören, hat Frau Ernst wesentlichen Anteil darangehabt“, schloss Luther.

Der Kreisverbandschef ehrte gleichzeitig August Heckemüller für 60 Jahre Treue als aktiver Sänger. Gerti Schäffer und Elfriede Tschirch widmen sich seit 35 Jahren, sowie Ruth und Wilfried Liebhold seit zehn Jahren dem Chorgesang.

G. Stolte
  • G. Stolte
270_008_4092024_Werner_Lut.jpg

Im Vorjahr waren Traudel Kokott, Georg Rabe und Martin Scholz Spitzenreiter beim Besuch der regelmäßigen Chorproben. Nach 60 Jahren legte Willhelm Eppens sein Ehrenamt als Tafelmeister nieder, das er seinerzeit in der Liedertafel von 1833 traditionsverbunden von seinem Vater übernommen hatte. Ein Nachfolger wurde nicht gewählt.

In ihrem letzten Jahresbericht erinnerte Hannelore Ernst an die Konzerte in 2008 unter Chorleiterin Tamara Gliserin, die ihren Höhepunkt während einer Pragreise hatten. Der Pädagogin sei es dank ihres musikalischen Einfühlungsvermögens gelungen, im Teamwork mit Musikkomitee und Vorstand immer neue Höhen zu erklimmen. Als Beispiele führte Ernst die umjubelnden Auftritte in den heimischen Kirchen sowie das Benefizkonzert für einen erkrankten Mitbürger im St.-Martin-Gotteshaus in Bennigsen an.

Als nächstes bereitet sich die Singgemeinschaft auf einen Auftritt am 17. Mai im Weserberglandzentrum in Hameln vor.

Seit 60 Jahren aktiver Sänger: Kreisverbandsvorsitzender Werner Luther (l.) ehrt August Heckemüller. Fotos: si

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare