weather-image
26°

Hallenbad-Dieb steht vor Gericht

SPRINGE. Ein 52 Jahre alter Mann soll am 30. November vergangenen Jahres im Hallenbad Springe ordnungsgemäß verschlossene Spinde aufgebrochen und dort von Badegästen verstaute Gegenstände entwendet haben.

270_0900_32121_Hallenbad3.jpg

Am Donnerstag, 16. Februar, beginnt nun vor dem Amtsgericht Hannover das Verfahren wegen mutmaßlichen Diebstahls im besonders schweren Fall.

Zudem ist der wohnungslose Mann wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angeklagt. Denn: Neben Jacken, Mobiltelefonen und Geldbörsen soll er auch einen Autoschlüssel entwendet und den vor dem Schwimmbad geparkten Skoda Oktavia im Wert von rund 12 000 Euro geklaut haben.

Der Clou: Der 52-Jährige fuhr mit dem gestohlenen Wagen von Springe nach Hannover. Im Stadtteil Stöcken fiel einer Streifenwagenbesatzung das Auto auf, weil es ohne Licht auf einem Rechtsabbiegerstreifen stand. Als der Fahrer den Streifenwagen bemerkte, fuhr er bei Rot über die Ampel einer Kreuzung und versuchte zu flüchten. Schließlich stoppte die Polizei den Pkw an der Stöckener Straße. Bei Überprüfung des Kennzeichens wurde der vorherige Diebstahl des Skodas festgestellt. Später bei der Durchsuchung fanden die Beamten auch die Kleidung und die Gegenstände, die offensichtlich aus den Spindaufbrüchen in Springe stammten.

Der 52-Jährige war bereits durch mehrere Einbrüche straffällig geworden. Zuletzt wurde er im Juni vergangenen Jahres aus der Haft entlassen. Der Angeklagte sitzt seit der Tat in Untersuchungshaft.shrm

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare