weather-image
18°
Wie Hubert Klimke die Teilnehmer eines VHS-Kurses auf die Pilzsuche vorbereitet

Genau hinschauen ist ganz wichtig

Springe.Hubert Klimke, VHS-Dozent, trifft die letzten Vorbereitungen für seinen Kurs: Pilzbestimmung durch Theorie und Praxis. Ein Mikroskop mit Beleuchtung wartet an einem Tisch auf die ersten praktischen Schritte.

270_008_7766387_Springe_Pilzbestimmung_001.jpg

Autor:

VON HEINZ BÄHRE

Bereits zum vierten Mal bietet Klimke einen Kurs an, der wichtige Kenntnisse über heimische Pilze vermitteln soll. Am ersten Kursabend befassen sich die Teilnehmer theoretisch mit dem Thema. An den folgenden beiden Sonnabenden sollen zwei Exkursionen folgen, die Kenntnisse über Pilze in Wald und Flur vermitteln.

Viel Anschauungsmaterial wird ausgepackt. Diaprojektor und Leinwand stehen bereits. Neben dem Mikroskop liegen viele Präparate in einem Sammelkasten. Die Teilnehmer können später am Abend die Präparate im Detail betrachten. Ein Pilzbuch zur Vertiefung des Stoffes als Neuanschaffung wurde den Teilnehmern empfohlen.

Erwartungsvoll sitzt nun eine Gruppe von zwölf Personen an den Tischen. Vorn steht ein Korb mit einigen Pilzexemplaren. Nicht der allseits bekannte Champignon, heute wird es schon etwas spannender. Zum genauen Betrachten erhalten die Teilnehmer je eine Botanikerlupe.

„Hast du schon einmal selbst Pilze gesammelt“ fragt ein Teilnehmer seinen Nachbarn, bevor es mit dem Kurs losgeht. Der verneint und betont, dass er dabei viel zu unsicher wäre. So geht es vielen und da will Klimke auf vielfältige Weise ansetzen. Praktische Tipps, Pilzbestimmung und sammeln an bekannten Pilzstandorten ist an den Folgetagen angesagt. „Zweimal machen wir das unter Aufsicht“, sagt Klimke – und wer danach Gefallen gefunden hat, kann sein Wissen in einem Aufbaukurs noch vertiefen. Auch sonst ist der Völksener beim Thema Pilze seit Jahren eifrig unterwegs.

Er beteiligt sich beim Hubertusfest im Wisentgehege, ist aktiv in der Pilzgruppe des Fördervereins Wisentgehege und bald wird der von ihm initiierte Pilzlehrpfad dort öffentlich zugänglich sein.

Ob er auch die Kurs-Teilnehmer mit der Faszination für die schwammigen Lebewesen begeistern kann, wird sich am kommenden Wochenende während der ersten Exkursion zeigen – und auch, ob die Teilnehmer des Grundkurses schließlich den Mut zum Selbstsammeln und für das Zubereiten einer Pilzmahlzeit haben.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare